Bildung

Das Angebot an elektronischen Büchern wurde massiv ausgebaut © APA (AFP)
Das Angebot an elektronischen Büchern wurde massiv ausgebaut © APA (AFP)

APA

Universität Graz verlängert Online-Lehre bis zum 30. Juni

07.04.2020

Die Karl-Franzens-Universität Graz hat die angesichts der Coronakrise eingeführte Fernlehre in Rücksprache mit dem Wissenschaftsministerium bis zum Ende des Sommersemesters 2020 verlängert. Das bedeutet, dass bis zum Ende Juni 2020 der Lehr- und Prüfungsbetrieb auf elektronischem Wege durchgeführt wird, wie mitgeteilt wurde.

Für Großprüfungen werden momentan Konzepte für eine gesetzeskonforme Abwicklung unter Berücksichtigung der geltenden Sicherheitsbestimmungen ausgearbeitet. Der Forschungsbetrieb am Campus bleibt weiterhin bis mindestens zum 30. April 2020 auf ein Minimum reduziert und wird soweit möglich auf digitalem Wege abgewickelt.

"Wir werden weiterhin unsere Studierenden über unsere umfangreichen Angebote der Online-Lehre durch das Sommersemester begleiten", erklärte Rektor Martin Polaschek. Auch die Ausleihen der Hauptbibliothek sowie der Fakultäts- und Fachbibliotheken bleiben bis auf weiteres geschlossen. Die Entlehnfristen werden bis zum Ende der Maßnahmen automatisch erstreckt. Das Angebot an elektronischen Büchern für Studierende und Wissenschafter wurde in den vergangenen Wochen massiv ausgebaut: Seit der Schließung der Bibliothek am 16. März 2020 wurden zusätzlich 98.000 E-Books zur Verfügung gestellt.

Die Universität Graz informiert auf ihrer Webseite www.uni-graz.at laufend über die aktuellen Maßnahmen. Darüber hinaus wurden unter der Telefonnummer 0316/380-2000 und per Mail unter covid-19@uni-graz.at Hotlines eingerichtet.

STICHWÖRTER
Universität  | Epidemie  | Viruserkrankung  | Steiermark  | Bez. Graz  | Graz  | Bildung  | Schule  | Hochschulwesen  | Gesundheit  | Krankheiten  | Infektionen  | Coronavirus  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung