Bildung

Nachrichten leicht verständlich vom 2. Juni 2020

02.06.2020

Dieser Nachrichtenüberblick ist in leicht verständlicher Sprache verfasst. Zusätzlich zur Sprachstufe B1 werden die Nachrichten auch in der leichteren Sprachstufe A2 angeboten. Zielgruppe sind in erster Linie Menschen mit Leseschwächen. Es handelt sich um ein Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit dem Grazer Unternehmen capito.

Sprachstufe B1:

Trump droht mit Einsatz der Armee gegen Unruhen in den USA

Seit Tagen gibt es in vielen Städten in den USA gewaltsame Proteste. Dabei wurden auch Geschäfte zerstört und Polizei-Autos in Brand gesetzt. US-Präsident Trump hat jetzt damit gedroht, das Militär gegen die Demonstranten einzusetzen "Wir beenden die Unruhen und die Gesetzlosigkeit, die sich in unserem Land ausgebreitet haben", sagte Trump.

Grund für die Unruhen ist der Tod des Afro-Amerikaners George Floyd, der bei einem Polizeieinsatz starb. Floyd erstickte, weil ein Polizist 5 Minuten lang auf seinem Genick kniete.

Im Mai um 174.000 Menschen mehr Arbeitslose als im Vorjahr

Durch die Corona-Krise bleibt die Arbeitslosigkeit in Österreich weiterhin hoch. Ende Mai waren über 517.000 Menschen arbeitslos. Das sind um 174.000 mehr als im Mai des Vorjahres. Das hat Arbeits-Ministerin Christine Aschbacher von der ÖVP am Dienstag erklärt.

Im Vergleich zu Ende März ist die Arbeitslosigkeit aber gesunken. Ende Mai hatten 45.000 Arbeitslose wieder einen Job gefunden. Derzeit sind auch noch 1,3 Millionen Menschen in Kurzarbeit.

Dieses Jahr gab es zu Pfingsten so wenige Verkehrstote wie noch nie

Dieses Jahr sind am Pfingst-Wochenende nur 2 Menschen im Straßenverkehr gestorben. Das ist die niedrigste Zahl seit dem Jahr 1967. Seit damals führt man diese Statistik. Die beiden tödlich Verunglückten waren ein Motorrad-Fahrer und der Fahrer eines Elektro-Fahrrads.

Die meisten Verkehrstoten zu Pfingsten gab es im Jahr 1979. Damals starben am Pfingst-Wochenende 45 Menschen im Straßenverkehr.

Wiener Firma entwickelt Fertig-Gerichte aus Insekten

Bisher verkauft die Wiener Firma "Zirp Insects" Insekten zum Essen. Die Insekten zum Essen findet man schon in einigen Supermärkten in Österreich. Nun will die Firma Fertig-Gerichte herausbringen, die aus Insekten-Mehl bestehen.

Dafür werden Insekten wie Heuschrecken oder Mehlwürmer zu Mehl zerrieben. Dieses Mehl ist dann die Grundlage für Fertig-Gerichte wie Suppen, Kuchen, Falafel oder sogar eine Brotback-Mischung.

Viele Menschen wollen weniger Fleisch essen. Ernährungsexperten glauben, dass Insekten Fleisch ersetzen können. Sie brauchen nicht viel Nahrung und kaum Platz. Trotzdem sind Insekten sehr reich an Nährstoffen.

Erklärung: Fertig-Gericht

Ein Fertig-Gericht ist ein bereits fertiges Essen, das man nicht selbst kochen muss. Man kann sich zum Beispiel im Supermarkt eine Portion Spaghetti kaufen. Die wärmt man ganz einfach schnell in der Mikrowelle. In wenigen Minuten hat man eine fertige Mahlzeit. So erspart man sich lange Koch-Zeiten. Das ist bequem. Außerdem muss man kein Koch-Geschirr abwaschen.

Sprachstufe A2:

US-Präsident Trump will das Militär gegen Proteste einsetzen

Vor einigen Tagen starb in den USA ein

Afro-Amerikaner bei einem Polizei-Einsatz.

Der Mann erstickte, weil ein

weißer Polizist 5 Minuten lang

auf seinem Hals kniete.

Seither gibt es in vielen Städten

in den USA gewaltsame Proteste.

Dabei werden auch Geschäfte zerstört

und Polizei-Autos angezündet.

Nun hat US-Präsident Donald Trump gedroht,

dass er überall das Militär einsetzt.

Damit will er die Gewalt

und die Proteste beenden.

Trump sagte: "Wir beenden die

Unruhen und die Gesetzlosigkeit."

In Österreich gibt immer noch sehr viele Arbeitslose

Viele Menschen haben wegen der

Corona-Krise ihre Arbeit verloren.

Derzeit sind in Österreich

rund 517.000 Menschen arbeitslos.

Das sind um 174.000 mehr

als vor einem Jahr im Mai.

Das hat die Arbeits-Ministerin

Christine Aschbacher gesagt.

Trotzdem geht die Arbeitslosigkeit

langsam zurück.

Denn Ende März gab es noch

45.000 Arbeitslose mehr als jetzt.

Derzeit sind in Österreich auch noch

1,3 Millionen Menschen in Kurz-Arbeit.

Heuer gab es zu Pfingsten nur sehr wenige Verkehrs-Tote

Zu Pfingsten fahren normalerweise

viele Menschen fort.

Deshalb gibt es dann

oft viele Verkehrs-Unfälle,

bei denen Menschen sterben.

Dieses Jahr sind zu Pfingsten

aber nur 2 Menschen

bei Verkehrs-Unfällen gestorben.

So wenige Verkehrs-Tote gab es

noch nie zu Pfingsten.

Das schlimmste Pfingsten

war im Jahr 1979.

Damals starben 45 Menschen

bei Verkehrs-Unfällen.

Eine Firma aus Wien entwickelt fertiges Essen aus Insekten

In Wien gibt es eine Firma,

die heißt "Zirp Insects".

Die Firma verkauft Insekten,

die man essen kann.

Nun will die Firma fertiges Essen

aus Insekten-Mehl herstellen.

Dafür werden Insekten wie

Heuschrecken zu Mehl zerrieben.

Dieses Insekten-Mehl wird dann für

Speisen wie Kuchen, Suppen oder

Brotback-Teig verwendet.

Viele Menschen wollen

weniger Fleisch essen.

Ernährungs-Experten glauben,

dass Insekten Fleisch ersetzen können.

Insekten brauchen nicht viel Nahrung.

Sie brauchen auch kaum Platz.

Trotzdem haben Insekten viele Nähr-Stoffe,

die Menschen zum Überleben brauchen.

Erklärung: fertiges Essen

Ein fertiges Essen muss

man nicht selbst kochen.

Fertiges Essen nennt man auch

Fertig-Gericht oder Fertig-Speise.

Man kann sich zum Beispiel im

Supermarkt eine Portion Spaghetti kaufen.

Die wärmt man ganz einfach

schnell in der Mikrowelle.

In wenigen Minuten

hat man eine fertige Mahlzeit.

So erspart man sich lange Koch-Zeiten.

Das ist bequem.

Außerdem muss man

kein Koch-Geschirr abwaschen.

STICHWÖRTER
Wien  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung