Bildung

Nachrichten leicht verständlich vom 8. Juli 2020

08.07.2020

Dieser Nachrichtenüberblick ist in leicht verständlicher Sprache verfasst. Zusätzlich zur Sprachstufe B1 werden die Nachrichten auch in der leichteren Sprachstufe A2 angeboten. Zielgruppe sind in erster Linie Menschen mit Leseschwächen. Es handelt sich um ein Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit dem Grazer Unternehmen capito.

Sprachstufe B1:

Die Regierung rät von Reisen nach Rumänien, Bulgarien und Moldau ab

Derzeit gibt es wieder mehr Corona-Infektionen in Österreich. Manche von diesen Infektionen wurden von Reisenden aus den Ländern Rumänien, Bulgarien und Moldau nach Österreich gebracht. Deshalb hat die österreichische Regierung mit einer Reisewarnung für diese Länder reagiert.

Das heißt, es ist laut der Regierung gefährlich, in diese Länder zu reisen. Das Gleiche hat auch schon vorher für die Länder Bosnien-Herzegowina, Kosovo, Nordmazedonien, Albanien, Montenegro und Serbien gegolten.

Außerdem soll an den Grenzen im Osten von Österreich wieder strenger kontrolliert werden. Menschen, die aus Ländern mit Reisewarnung nach Österreich kommen, müssen 14 Tage in Quarantäne.

Erklärung: Quarantäne

Quarantäne bedeutet, dass man nicht mit anderen Menschen in Kontakt kommen darf. Man wird von allen anderen Menschen getrennt. Das passiert, wenn man eine schwere oder ansteckende Krankheit hat oder wenn vermutet wird, dass man sie hat. Mit der Quarantäne will man verhindern, dass andere Menschen angesteckt werden.

Arbeitslose bekommen einmal 450 Euro extra

Jeder Arbeitslose in Österreich bekommt eine Einmal-Zahlung von 450 Euro. Außerdem gibt es eine Unterstützung von 360 Euro für jedes Kind. Außerdem stellt die Regierung zusätzlich 30 Millionen Euro zur Verfügung. Damit soll Familien in Not geholfen werden.

Die Regierungs-Parteien ÖVP und Grüne lobten diese Maßnahmen. Die SPÖ, FPÖ und NEOS lehnten die Maßnahmen nicht ab. Sie finden aber, dass man mehr tun müsste.

Maskenpflicht in Kärntner Urlaubsorten

Kärnten verschärft ab Freitag die Corona-Regeln. In vielen Kärntner Ferienorten muss man dann von 21 Uhr bis 2 Uhr an öffentlichen Orten eine Maske tragen. Das hat die Kärntner Landesregierung angekündigt.

Die Maskenpflicht soll in Orten gelten, in denen viele Urlauber zusammenkommen, zum Beispiel in Velden und anderen Orten am Wörthersee, am Faaker See oder am Klopeiner See.

Schwer verletzter 39-Jähriger durch Schüsse in Zell am See

In der Nacht auf Mittwoch ist in Zell am See in Salzburg ein 39 Jahre alter Mann durch mehrere Schüsse schwer verletzt worden. Die Polizei nahm bereits einen Verdächtigen fest. Weitere Verdächtige waren am Mittwochnachmittag noch auf der Flucht.

Laut Medienberichten sollen die flüchtigen Verdächtigen ein schwarzes Auto des Typs Ford Tourneo fahren. Wenn man die Verdächtigen sieht, soll man besonders vorsichtig sein, warnt die Polizei.

Sprachstufe A2:

Österreich führt wegen Corona strengere Kontrollen an der Grenze ein

In Österreich gibt es derzeit

wieder mehr Coronavirus-Fälle.

Manche von diesen Fällen waren bei

Leuten, die aus Ost-Europa einreisten.

Die Regierung will deshalb jetzt

wieder strengere Kontrollen

an der Grenze einführen.

Wer in Rumänien, Bulgarien oder Moldau

war, muss 14 Tage in Quarantäne,

wenn er nach Österreich kommt.

Außerdem soll man laut Regierung

nicht in diese Länder reisen.

Das nennt man Reise-Warnung.

Das Gleiche gilt schon länger

für Bosnien, Kosovo, Nordmazedonien,

Albanien, Montenegro und Serbien.

Erklärung: Quarantäne

Quarantäne bedeutet, man wird

von allen anderen Menschen getrennt.

Das passiert, wenn man eine schwere

und ansteckende Krankheit hat.

Oder wenn vermutet wird,

dass man so eine Krankheit hat.

Mit der Quarantäne will man verhindern,

dass andere Menschen angesteckt werden.

Jeder Arbeitslose bekommt einmal 450 Euro zusätzlich

Jeder Arbeitslose in Österreich bekommt

450 Euro extra, aber nur einmal.

Das nennt man Einmal-Zahlung.

Außerdem gibt es für jedes Kind

einmal 360 zusätzlich.

Außerdem will die Regierung

Familien in Not helfen.

Dafür gibt es insgesamt

30 Millionen Euro

Die Parteien ÖVP und die Grünen

sind gemeinsam in der Regierung.

Sie finden diese Maßnahmen gut.

Die anderen Parteien

sind nicht dagegen.

Aber sie finden, dass die Maßnahmen

von der Regierung nicht genug sind.

In Kärnten muss man am Abend in manchen Orten eine Maske tragen

Das Bundesland Kärnten gibt es

ab Freitag strengere Corona-Regeln.

Dann muss man in vielen Ferien-Orten

in der Öffentlichkeit eine Maske tragen.

Das gilt aber nur von 9 Uhr am Abend

bis um 2 Uhr in der Früh.

Diese Masken-Pflicht soll in Orten gelten,

wo viele Urlauber sind.

Zum Beispiel am Wörthersee,

am Faaker See oder am Klopeiner See.

In Zell am See wurde ein Mann durch Schüsse schwer verletzt

Im Ort Zell am See im Bundesland Salzburg ist in der Nacht auf Mittwoch

ein Mann schwer verletzt worden.

Jemand schoss mehrere Male

auf den 39 Jahre alten Mann.

Einen Verdächtigen hat die Polizei

bereits festgenommen.

Weitere Verdächtige waren aber

am Mittwoch noch auf der Flucht.

Die Verdächtigen sollen mit

einem schwarzen Auto unterwegs sein.

Das Auto ist ein Ford Tourneo.

Wenn man die Verdächtigen sieht,

soll man sehr vorsichtig sein,

sagt die Polizei.

STICHWÖRTER
Wien  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung