Bildung

Nachrichten leicht verständlich vom 23. September 2020

23.09.2020

Dieser Nachrichtenüberblick ist in leicht verständlicher Sprache verfasst. Zusätzlich zur Sprachstufe B1 werden die Nachrichten auch in der leichteren Sprachstufe A2 angeboten. Zielgruppe sind in erster Linie Menschen mit Leseschwächen. Es handelt sich um ein Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit dem Grazer Unternehmen capito.

Sprachstufe B1:

Lukaschenko wieder als Präsident von Weißrussland angelobt

Alexander Lukaschenko ist wieder als Präsident von Weißrussland angelobt worden. Lukaschenko war schon 5 Mal hintereinander Präsident und ist schon seit 26 Jahren an der Macht.

Er hatte bei der Wahl im August 80 Prozent der Stimmen bekommen. Gegen die Wahl gab es viele Proteste. Die Opposition bezeichnete die Wahl als unfair und erkennt das Wahlergebnis nicht an. Auch die EU erkennt das Wahlergebnis nicht an.

Der Wiener Opernball im nächsten Jahr findet nicht statt

Wegen der Corona-Krise findet der Wiener Opernball im nächsten Jahr nicht statt. Die österreichische Regierung hat beschlossen, den Ball abzusagen. Bundeskanzler Sebastian Kurz hält eine Durchführung des Balls für verantwortungslos. Der Opernball war für 11. Februar geplant. Die Vorbereitungen dafür laufen aber schon. Daher wurde der Ball schon jetzt abgesagt.

Baumeister Richard Lugner bringt jedes Jahr einen prominenten Gast mit auf den Ball. Das kann er nun im nächsten Jahr nicht machen. Trotzdem sagte er über die Absage: "Das ist schon gescheit."

Taxifahrer müssen ihren Taxischein ab Jänner alle 5 Jahre erneuern

Wer in Österreich einen Taxischein erhalten will, muss in Zukunft eine Ausbildung machen. Das hat Verkehrsministerin Leonore Gewessler festgelegt. Taxifahrer müssen ab Jänner ihren Taxischein auch alle 5 Jahre erneuern. Sie müssen dann zum Beispiel auch Deutschkenntnisse auf dem Sprachniveau A2 haben.

Außerdem werden die Bereiche Taxi und Mietwagen zusammengelegt. Das heißt, es gelten für beide die gleichen Bedingungen. Bisherige Mietwagen-Fahrer und Taxi-Fahrer müssen sich aber nicht neu ausbilden lassen. Sie müssen nur eine Prüfung bestehen.

Rund 380 Grindwale sind in Australien verendet

An der Küste der australischen Insel Tasmanien sind hunderte Grindwale gestrandet. Zuerst fand man auf Sandbänken 270 Grindwale, die es nicht mehr in tieferes Wasser schafften. Später entdeckte man noch 200 weitere gestrandete Grindwale. Inzwischen sind 380 dieser Wale verendet, also gestorben.

Helfer konnten bisher 50 Wale in tieferes Wasser ziehen und so retten. Man vermutet, dass noch 30 Grindwale am Leben sind. Die Helfer versuchen, auch diese Wale noch zu retten. Grindwale sind eine kleinere Art von Walen.

Sprachstufe A2:

Alexander Lukaschenko als Präsident von Weißrussland angelobt

Alexander Lukaschenko ist schon seit

26 Jahren der Präsident von Weißrussland.

Jetzt ist er wieder als Präsident

angelobt worden.

Bei der Wahl im August hatte er

80 Prozent der Stimmen bekommen.

Dagegen protestierten viele Menschen.

Sie sagten: Die Wahl war gefälscht und

deshalb gilt das Ergebnis nicht.

Das sagt auch die EU.

Sie erkennt deshalb Lukaschenko

nicht als Präsident an.

Das bedeutet: Die EU findet, dass

Lukaschenko nicht der Präsident ist.

Erklärung: Angelobung

Bei der Angelobung leistet eine neue

Regierung oder ein neuer Präsident

einen Amts-Eid.

Mit dem Amts-Eid verspricht man feierlich,

dass man sich an die Verfassung und

an die Gesetze halten wird.

Erst nach der Angelobung kann die

Regierung oder der Präsident regieren.

Der Opernball in Wien wurde abgesagt

Der Opernball in Wien findet

nächstes Jahr nicht statt.

Die Regierung hat den Ball wegen

dem Corona-Virus abgesagt.

Der Opernball hätte eigentlich erst

im Februar stattfinden sollen.

Die Regierung sagte den Ball aber

jetzt schon ab, weil es sehr viel

Arbeit ist und lange dauert

den Ball zu planen.

Baumeister Richard Lugner bringt immer

einen Star mit zum Opernball.

Das kann er nun nicht machen.

Trotzdem findet Lugner es richtig,

dass man den Opernballs abgesagt hat.

"Das ist schon gescheit", sagte er.

Ab Jänner gibt es neue Vorschriften für Taxi-Fahrer

Wer in Österreich Taxi-Fahrer werden will,

braucht einen Taxi-Schein.

Um den Taxi-Schein zu bekommen,

muss man eine Prüfung machen.

Ab 1. Jänner muss man vorher

auch eine Ausbildung machen.

Man muss dann auch

recht gut Deutsch können.

Außerdem muss man den Taxi-Schein

alle 5 Jahre erneuern.

Das hat die Verkehrsministerin

Leonore Gewessler so festgelegt.

Es werden auch die Bereiche Taxi

und Mietwagen zusammengelegt.

Das heißt, für beide gelten

die gleichen Bedingungen.

Wer jetzt schon Taxi-Fahrer oder

Mietwagen-Fahrer ist, muss aber

keine Ausbildung machen.

Es reicht eine Prüfung.

In Australien sind 380 Grindwale gestorben

Tasmanien ist eine Insel,

die zu Australien gehört.

An der Küste von Tasmanien fand

man rund 270 gestrandete Grindwale.

Grindwale sind eine kleinere Wal-Art.

Sie waren in so flaches Wasser

geschwommen, dass sie im Sand festsaßen.

Die Wale können sich nicht befreien.

Später fand man noch 200

weitere gestrandete Grindwale.

380 von diesen Walen sind

inzwischen gestorben.

Helfer konnten aber 50 Wale retten.

Wahrscheinlich sind noch

30 Grindwale am Leben.

Die Helfer tun alles, damit sie

auch diese Wale noch retten.

STICHWÖRTER
Wien  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung