Dossier

WWTF verdoppelt Mittel der Stadt © APA (Fohringer)
6
Dossier

Wien fördert Forschung zu "Digitalem Humanismus" mit 2 Mio. Euro

Dossier

30.01.2020
  • Wien (APA) - Mit dem in diesem Jahr gestarteten Forschungsprogramm "Digitaler Humanismus" will die Stadt Wien den Mensch in den Mittelpunkt von Digitalisierungsansätzen und technischen Innovationen stellen. Im kommenden Jahr werden für diese Initiative zwei Mio. Euro zur Verfügung stehen, gab Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) bekannt.

  • Für Ludwig ist die Digitalisierung "eine zeitgenössische Kulturrevolution, die längst im Gang ist und den Humanismus als menschliche Kontrolle benötigt", wie er bei der Präsentation der neuen Ausschreibung der Forschungsinitiative erklärte. Der Mensch müsse im Mittelpunkt einer Digitalisierung der Gesellschaft stehen, "Maschinen haben den Menschen zu dienen und nicht umgekehrt".

  • Im November wurden die ersten neun Projekte ausgewählt, die im Rahmen des Forschungsprojekts "Digitaler Humanismus" mit insgesamt 320.000 Euro gefördert werden. Dazu zählen etwa ein "Counter-Bot", mit dem das Ludwig Boltzmann-Institut für Menschenrechte Künstliche Intelligenz gegen rassistische Hasspostings einsetzen will, oder das Vermittlungsprojekt "Cyber Heroes" des Instituts für Soziologie der Universität Wien für jugendgerechte Online-Zivilcourage.

  • Nächste Ausschreibung im März oder April 2020

  • Für die zweite Ausschreibungsrunde stellte die Stadt eine Mio. Euro zur Verfügung. Diese Mittel werden nun vom Wiener Wissenschafts-, Forschungs- und Technologiefonds (WWTF) verdoppelt. Die nächste Ausschreibung soll im März oder April 2020 erfolgen. Projekte mit einer Laufzeit von zwei bis vier Jahren werden mit bis zu 400.000 Euro gefördert.

  • Service: Forschungsprogramm "Digitaler Humanismus": http://go.apa.at/43BQAecw

STICHWÖRTER
Wien  | Forschung  | Wissenschaft  | Politik  | Dossier  |

Dossier

Visionen und Engagement auf der einen, Geldmangel und Unstimmigkeiten auf der anderen Seite: Die digitalen Geisteswissenschaften haben in den vergangenen fünf Jahren in Österreich zwar einen deutlichen Schub ...

Gastkommentare

Bildorientierte Digital Humanities: 2005 bis heute
von Oliver Grau
Donau-Universität Krems
"Der digitale Archäologe"
von Wolfgang Neubauer
LBI ArchPro und Universität Wien
"Das Naturhistorische Museum Wien macht seine Sammlungen digital zugänglich"
von Irina Kubadinow
Pressesprecherin Naturhistorisches Museum Wien
"Digitale Geisteswissenschaften? Läuft!"
von Sibylle Wentker
Österreichische Akademie der Wissenschaften
"Digitale Editionen retten das kulturelle Erbe"
von Anke Bosse
Universität Klagenfurt

Hintergrundmeldungen

200.000 Bände des Prunksaals wurden digitalisiert © APA (Schlager)

Das digitale Gedächtnis Österreichs

Die Österreichische Nationalbibliothek (ÖNB) hat bereits in den Kindertagen des ...
Digitalisierung verändert das Lesen - und den Leser © Annika Schwabe

D!gital€ Spr@che

Wie nennt man das, was von einem Apfel übrig bleibt, nachdem er gegessen wurde? ...
Augmented Reality erweckt das Museum zum Leben © APA/AFP/JKL

Digital Geschichte(n) erzählen

Die digitale Technik hat auch verändert, wie Geschichte erforscht, vermittelt ...
Repositorien machen Forschungsmaterialien breit zugänglich © Sandra Lehecka

Forschungsinfrastruktur: Leuchttürme, aber noch viel Luft nach oben

Von einer viele Millionen Euro schweren nationalen Forschungsdateninitiative ...
In Europa stößt man allerorts auf historische Daten © APA (dpa)

Projekt "Time Machine" will virtuelle Zeitreisen ermöglichen

Aus historischen Daten aus ganz Europa soll ein "Big Data der Vergangenheit" ...
Die Gedenkstätte Mauthausen gehört zum Projektkonsortium © APA/Harald Schneider/HDS

Forschungsprojekt bereitet Holocaust-Filmdokumente digital auf

Ein internationales Forschungsteam unter der Leitung des Ludwig Boltzmann ...
Analoge Materialen digitalisieren, miteinander verknüpfen und aufbereiten © APA (Wasserfaller)

Studie: Digitale Geisteswissenschaften mit "enormen Potenzialen"

Die digitalen Geisteswissenschaften sind in Österreich gut aufgestellt, die ...
Die WU will das Smartphone zu einem universitären Universaltool machen © APA (AFP)

Unis erhalten 50 Mio. Euro für Digitalisierungsprojekte

Die Universitäten erhalten insgesamt 50 Millionen Euro zur Umsetzung von 35 ...
WWTF verdoppelt Mittel der Stadt © APA (Fohringer)

Wien fördert Forschung zu "Digitalem Humanismus" mit 2 Mio. Euro

Mit dem in diesem Jahr gestarteten Forschungsprogramm "Digitaler Humanismus" ...

Mehr zum Thema