Kultur & Gesellschaft

APA

Schreibers-Forschungspreise am NHM an Nachwuchsforscher vergeben

01.12.2017

Im Rahmen der öffentlichen Veranstaltung "neugier!wissen!schafft" haben Nachwuchsforscher des Naturhistorischen Museum (NHM) Wien verständlich und unterhaltsam ihre Forschungsprojekte präsentiert. Eine Jury und das Publikum prämierten die besten Vorträge mit den Carl von Schreibers-Forschungspreisen. Zudem gab es Auszeichnungen für die beste Poster-Präsentation.

Die Archäologin Konstantina Saliari überzeugte die Jury mit ihrem Vortrag über die archäozoologischen Untersuchungen von Tierknochen aus den ausgegrabenen Abfällen der frühmittelalterlichen Burg "Sand an der Thaya" (NÖ). Das Publikum vergab seinen Preis an den Vortrag des Parasitologen David Ebmer über seine Arbeit an dem parasitischen Wurm "Synhimantus laticeps".

Bei den Postern ging der Jury-Preis an die Biologin Anne-Sarah Ganske, die die Verwandtschaft von Steinläufern untersucht. Den Publikumspreis erhielt Karin Ernst, die Lebensräume der seltensten Eidechse Österreichs, der Kroatischen Gebirgseidechse, sucht und findet.

Organisiert wurde die Veranstaltung von der Gesellschaft der Freunde des NHM. Benannt ist der Preis nach Carl von Schreibers (1775-1852), der von 1806 bis 1851 die "Vereinigten k.k. Naturalien-Cabinete", die Vorläuferinstitution des Naturhistorischen Museums, geleitet hatte.

Service: http://freunde.nhm-wien.ac.at/

STICHWÖRTER
Biologie  | Auszeichnung  | Wien  | Wissenschaft  | Naturwissenschaften  | Human Interest  | Leistung  |
Weitere Meldungen Kultur & Gesellschaft
APA
Partnermeldung