Kultur & Gesellschaft

Bei archäologischen Grabungen wurden 1.000 Quadratmeter Fläche freigelegt © APA (AFP/Kahana)
Bei archäologischen Grabungen wurden 1.000 Quadratmeter Fläche freigelegt © APA (AFP/Kahana)

APA

Archäologen fanden möglicherweise das biblische "Ziklag" in Israel

10.07.2019

Archäologen haben in Israel möglicherweise Überreste jener antiken Siedlung entdeckt, die im Alten Testament als Philister-Stadt "Ziklag" erwähnt wird, die unter anderem als Zufluchtsort Davids vor Saul gedient haben soll. Der Fundort namens Khirbet al-Rai befinde sich nahe Kirjat Gat im Zentrum Israels, so die israelische Altertumsbehörde laut Kathpress.

Bei der nun entdeckten Siedlung fanden die Forscher Spuren die sowohl auf die Philister als auch Hinterlassenschaften aus der Zeit von Davids Herrschaft hinweisen. Bei den seit 2015 andauernden Grabungen wurden den Angaben zufolge rund 1.000 Quadratmeter Fläche freigelegt. Unter anderem wurden zahlreiche intakte Keramiken gefunden, deren Alter die Archäologen mittels C14-Tests auf etwa 3.000 Jahre datierten.

Im ersten Buch Samuel flieht der spätere König David vor König Saul aus Israel. David findet Zuflucht in Ziklag, das ein Philisterkönig aus dem Nachbarort Gath regiert. Saul lässt von einer weiteren Verfolgung ab, und schließlich wird David nach Sauls Tod in Hebron zum König gekrönt. David schlägt Ziklag dem jüdischen Königreich zu. Im Alten Testament werden die Philister als erbitterte Feinde der Hebräer dargestellt. Der Riese Goliath, der im Buch Samuel dem jungen König David mit seiner Steinschleuder im Zweikampf unterliegt, ist ihr wohl prominentester Vertreter.

STICHWÖRTER
Archäologie  | Bibel  | Israel  | Jerusalem  | Wissenschaft  | Sozialwissenschaften  | Religion  | Religiöse Schriften  |
Weitere Meldungen Kultur & Gesellschaft
APA
Partnermeldung