Kultur & Gesellschaft

APA

Coronavirus - NÖKU schließt alle Kultureinrichtungen bis 3. April

11.03.2020

Aufgrund der Maßnahmen der Bundesregierung zur Bekämpfung des Coronavirus stellt die Niederösterreichische Kulturwirtschaft GmbH (NÖKU) ab 12. März bis 3. April den gesamten Veranstaltungs- und Ausstellungsbetrieb ein. "In einer dramatischen Situation müssen wir dramatische Maßnahmen setzen", teilte Geschäftsführer Paul Gessl in einer Aussendung mit.

Zur NÖKU gehören viele große niederösterreichische Kulturinstitutionen wie die Kunstmeile Krems, das Arnulf Rainer Museum, die Landesgalerie Niederösterreich, die Schallaburg und das Festspielhaus St. Pölten. Bei bereits erworbenen Karten sollen die Kunden von den jeweiligen Betrieben kontaktiert werden. Bei Fremdveranstaltungen in den Häusern der NÖKU-Gruppe liege die Verantwortung beim Veranstalter, eine Verschiebung wird jedoch empfohlen.

Auch die Kultur.Region.Niederösterreich verschiebt oder annulliert bis Ende März viele Termine. "Nicht nur Großveranstaltungen, die zentral organisiert wurden, sind betroffen, sondern viele lokale und regionale Ereignisse. Wir bitten um Verständnis", so Holdinggeschäftsführer Martin Lammerhuber in einer Aussendung.

Andere Kulturbetriebe werden jedoch weiterarbeiten. Schloss Hof soll demnach vorerst weiter geöffnet bleiben, wenngleich Veranstaltungen abgesagt sind. Auch das Stadttheater Mödling will den Betrieb fortführen, die Zuschauerzahl sei jedoch auf 95 beschränkt. Auch die Premiere von "Die Königin ist tot" nach Olga Flor in den Kasematten Wiener Neustadt soll am Donnerstag programmgemäß stattfinden.

Service: https://www.noeku.at/de , www.kulturregionnoe.at

Weitere Meldungen Kultur & Gesellschaft
APA
Partnermeldung