Kultur & Gesellschaft

Neuer BA-Studiengang: "Wirtschaftsinformatik & Digitale Transformation" © APA / OTS (Joerg Hempel)
Neuer BA-Studiengang: "Wirtschaftsinformatik & Digitale Transformation" © APA / OTS (Joerg Hempel)

APA

Fachhochschule Salzburg baut Studienangebot weiter aus

01.02.2018

Diese Meldung ist Teil einer wöchentlichen Zusammenfassung für den APA-Science-Newsletter Nr. 04/2018 und nicht zwingend tagesaktuell

Die FH Salzburg ist auch im Studienjahr 2016/17 weiter gewachsen: Die Zahl der Studierenden erhöhte sich um knapp 100 auf 2.676 Personen, die der Mitarbeiter stieg von 322 auf 337. Dazu kommen 900 externe Lehrende. Weil die Nachfrage der Wirtschaft nach Fachkräften groß sei, werde das Studienangebot weiter ausgebaut, kündigte Rektor Gerhard Blechinger bei einem Pressegespräch an.

Im Herbst wird ein neuer Bachelor-Studiengang "Wirtschaftsinformatik & Digitale Transformation" die technischen Studienrichtungen ergänzen. Es gebe einen starken Bedarf an wirtschaftskompetenten Informatikern, sagte Blechinger. Der berufsbegleitende Zertifikatslehrgang "Suchmaschinenmarketing" soll bei entsprechender Nachfrage im März 2018 zum zweiten Mal stattfinden. Für das Wintersemester 2018/19 plant die FH Salzburg den Start eines Master-Studiengangs "Human Computer Interaction" und eines Master-Studiengangs "Medical Biology". Beide Programme werden in Kooperation mit der Universität Salzburg entwickelt.

IT-Nachfrage größer als Angebot

Von 1.000 Studierenden, die an der FH Salzburg mit einer Ausbildung beginnen, würden 800 in der vorgesehenen Zeit fertig werden, sagte Geschäftsführer Raimund Ribitsch zur Erfolgsquote. Österreichweit betrage die Absolventenrate im tertiären Sektor 63 Prozent, verwies Ribitsch auf die gute Qualität der Studiengänge in Salzburg. Auch die Erfolgsquote am Arbeitsmarkt sei beachtlich: 98,5 Prozent der Absolventen der FH Salzburg finden rasch einen Job.

Gerade im IT-Bereich sei die Nachfrage nach gut ausgebildeten Fachkräften größer als das Angebot, sagte Gerhard Jöchtl, Studiengangsleiter Informationstechnik & System-Management. Deshalb habe die FH Salzburg gemeinsam mit Unternehmen wie Palfinger, Porsche Informatik, Red Bull oder Spar ein IT-Karriere-Package geschnürt. Im "study.work.support"-Programm bieten Unternehmen Studierenden ein monatliches Gehalt von 680 Euro, übernehmen die Studiengebühren und einen Wohnkostenzuschuss. Dafür arbeiten die Studierenden elf Stunden pro Woche in den Unternehmen, um so Erfahrung in der Praxis zu sammeln. Über 20 Studierende nehmen das Package derzeit schon in Anspruch, berichtete Jöchtl. Auch die neue Masterspezialisierung "Data Science & Analytics" soll den IT-Standort Salzburg weiter stärken.

Die FH Salzburg, die 2016/17 ihre Betriebsleistung von 29,1 auf 31,8 Mio. Euro steigern konnte, hat in den vergangenen Monaten ihr Profil weiter geschärft und konzentriert sich auf die Bereiche Technik, Gesundheit und Medien. Bisher haben 8.629 Absolventen ihr Studium an der FH Salzburg abgeschlossen. Ein starker Fokus liegt auch auf der Forschung: Rund 100 Projekte mit einem Volumen von 2,8 Mio. Euro werden derzeit bearbeitet, berichtete Blechinger.

STICHWÖRTER
Hochschule  | Salzburg  | Bez. Salzburg  | Puch  | Bildung  | Schule  | Hochschulwesen  |
Weitere Meldungen Kultur & Gesellschaft
APA
Partnermeldung