Kultur & Gesellschaft

Kooperationsmeldung

Nachrichten leicht verständlich vom 16. Juli 2019

16.07.2019

Dieser Nachrichtenüberblick ist in leicht verständlicher Sprache verfasst. Zusätzlich zur Sprachstufe B1 werden die Nachrichten auch in der leichteren Sprachstufe A2 angeboten. Zielgruppe sind in erster Linie Menschen mit Leseschwächen. Es handelt sich um ein Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit dem Grazer Unternehmen capito.

Sprachstufe B1:

GNordkorea ist gegen Militär-Übungen der USA mit Südkorea

Die USA und Nordkorea sind seit vielen Jahren miteinander verfeindet. Die USA und Nordkorea haben schon öfter miteinander verhandelt. Aber bis jetzt ist der Streit nicht beigelegt. Die USA und Nordkorea wollen aber weiter miteinander verhandeln.

Im August wollen die USA und Südkorea wieder gemeinsame Militär-Übungen abhalten. Darüber ärgert sich Nordkorea und sagt, dass diese Übungen schlecht für die Verhandlungen sind. Deshalb will Nordkorea, dass die USA und Südkorea die Militär-Übungen im August absagen.

Erklärung: Nordkorea und USA

Das Land Nordkorea ist mit vielen anderen Ländern wie den USA, Südkorea oder Japan verfeindet. Das liegt auch daran, dass Nordkorea Raketen baut und mit Atomwaffen droht.

Der Machthaber Kim Jong-un von Nordkorea ärgerte US-Präsident Donald Trump mit Raketentests. Donald Trump drohte deshalb, Nordkorea zu vernichten. Wenn die USA und Nordkorea weiter verhandeln, könnte es eine friedliche Lösung geben.

Erklärung: Nordkorea und Südkorea

Die Länder Nordkorea und Südkorea in Asien waren vor vielen Jahrzehnten einmal ein einziges Land. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Süden von Korea von den USA besetzt. Russland besetzte den Norden von Korea.

Es kam dann zum Krieg zwischen dem Süden und dem Norden von Korea. Viele Menschen starben. Das Land wurde nach einem Waffen-Stillstand aufgeteilt und viele Familien wurden getrennt. Es gibt offiziell keinen Frieden zwischen den beiden Ländern.

Mehr als 180 Tote durch Monsun-Regen in Süd-Asien

In den Ländern Indien, Bangladesch und Nepal in Süd-Asien ist gerade Monsun-Zeit. In dieser Zeit regnet es sehr viel. Es hat schon so viel geregnet, dass viele Gebiete überschwemmt wurden. Schon mehr als 180 Menschen sind durch die Überschwemmungen gestorben.

Sehr viele Menschen mussten ihre Häuser verlassen. Viele Orte sind durch die Überschwemmungen nicht mehr erreichbar. Und der Regen ist noch lange nicht vorbei. Denn die Monsun-Zeit in Süd-Asien dauert noch bis September.

Vor 50 Jahren startete die Apollo 11 Richtung Mond

Heuer ist das 50. Jubiläum der ersten bemannten Mondlandung. Am 16. Juli 1969, also vor genau 50 Jahren, startete die riesige Rakete der Mission Apollo 11 in Richtung Mond. In der Rakete befanden sich die 3 amerikanischen Astronauten Neil Armstrong, Buzz Aldrin und Michael Collins.

Die Rakete war 111 Meter hoch und bestand aus mehr als 3 Millionen Teilen. An der Spitze der Rakete befand sich eine kleine Raumkapsel. Darin saßen die Astronauten. Die Reise zum Mond dauerte 5 Tage.

Teilweise Mond-Finsternis in der Nacht auf Mittwoch

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ist in ganz Österreich eine teilweise Mond-Finsternis zu sehen. Ab 22.01 Uhr taucht ein Schatten auf dem Mond auf. Der Schatten wird immer größer. Um 23.32 Uhr sind dann 2 Drittel des Mondes im Dunkeln. Danach wird der Mond wieder heller. Um 1.00 Uhr in der Früh ist dann die teilweise Mond-Finsternis vorbei.

Auch sonst gibt es am Sternenhimmel viel zu sehen. Wenige Minuten nach 23:00 Uhr kann man am Dienstag die internationale Raumstation ISS als leuchtenden Punkt sehen, der sich rasch bewegt.

Erklärung: Mond-Finsternis

Eine Mond-Finsternis gibt es nur bei Vollmond. Sonne, Erde und Mond sind dabei genau auf einer Linie. Wenn die Sonne dann die Erde mit ihrem Licht anstrahlt, wirft die Erde einen Schatten auf den Mond. Der Mond wird dann entweder nur teilweise oder total verdunkelt. Die nächste totale Mondfinsternis ist in Österreich am 16. Mai 2022 zu sehen.

Sprachstufe A2:

Nord-Korea will keine Militär-Übungen von den USA mit Süd-Korea

Die USA und Nord-Korea streiten

sich schon lange.

Aber sie reden immer wieder mit einander.

Im August wollen die USA und Süd-Korea

gemeinsam Militär-Übungen machen.

Darüber ärgert sich Nord-Korea.

Nord-Korea sagt, solche Militär-Übungen

sind nicht gut, wenn man

mit einander reden will.

Deshalb will Nord-Korea, dass die USA und

Süd-Korea keine Militär-Übungen machen.

Erklärung: Nord-Korea und USA

Das Land Nord-Korea ist mit

vielen anderen Ländern verfeindet.

Zum Beispiel mit den USA,

Süd-Korea und Japan.

Das liegt auch daran,

dass Nord-Korea Raketen baut

und mit Atom-Waffen droht.

Nord-Korea machte auch Raketen-Test.

Darüber ärgerte sich US-Präsident Trump.

Deshalb drohte Trump,

dass er Nord-Korea vernichtet.

Aber jetzt kann es sein,

dass der Streit friedlich gelöst wird.

Erklärung: Nord-Korea und Süd-Korea

Die Länder Nord-Korea und Süd-Korea

liegen in Asien.

Sie waren vor vielen Jahrzehnten

einmal ein einziges Land.

Nach dem 2. Weltkrieg besetzten

die USA den Süden von Korea.

Russland besetzte den Norden von Korea.

Bald gab es einen Krieg zwischen

dem Süden und dem Norden von Korea.

Viele Menschen starben in dem Krieg.

Nach dem Krieg wurde das Land

in Süd-Korea und Nord-Korea aufgeteilt.

Viele Tote durch Überschwemmungen in Süd-Asien

Die Länder Indien, Bangladesch und Nepal

liegen im Süden von Asien.

Dort ist gerade Monsun-Zeit.

In dieser Zeit regnet es sehr viel.

Viele Gebiete sind überschwemmt worden.

Schon mehr als 180 Menschen sind durch

die Überschwemmungen gestorben.

Viele Menschen haben jetzt

kein Zuhause mehr.

Und der Regen ist noch nicht vorbei.

Denn die Monsun-Zeit dauert

noch bis September.

Vor 50 Jahren flog eine Rakete mit 3 Astronauten zum Mond

Heuer feiert man ein wichtiges Ereignis.

Vor 50 Jahren gelang die erste Landung

von Astronauten auf dem Mond.

Am Dienstag vor genau 50 Jahren

startete in den USA eine große Rakete.

In der Rakete waren 3 Astronauten.

Die Astronauten heißen Neil Armstrong,

Buzz Aldrin und Michael Collins.

Die Rakete war 111 Meter hoch.

An der Spitze von der Rakete

war ein kleines Raum-Schiff.

Darin waren die Astronauten.

Die Reise zum Mond dauerte 5 Tage.

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wird es auf dem Mond dunkel

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ist

am Himmel etwas Tolles zu sehen.

Da fällt nämlich ein Schatten auf den Mond.

Auf dem Mond wird es dadurch

teilweise dunkel.

Das nennt man auch eine

teilweise Mond-Finsternis.

Ab 22:00 Uhr taucht der erste Schatten

auf dem Mond auf.

Um 23:30 Uhr wird dann der Schatten

auf dem Mond am größten sein.

Dann sieht man wird nur noch

wenig vom Mond.

Dann wird der Mond wieder heller.

Um 1.00 Uhr ist dann die

teilweise Mond-Finsternis vorbei.

Erklärung: Mond-Finsternis

Bei einer Mond-Finsternis

wird es auf dem Mond dunkel.

Das passiert nur, wenn die Sonne, die Erde

und der Mond in einer Linie sind.

Die Sonne scheint die Erde an.

Die Erde wirft dann

einen Schatten auf den Mond.

Dadurch wird es auf dem Mond dunkel.

Bei einer totalen Mond-Finsternis wird

der ganze Mond dunkel.

Bei einer teilweisen Mond-Finsternis

wird nur ein Teil vom Mond dunkel.

STICHWÖRTER
Wien  |
Weitere Meldungen Kultur & Gesellschaft
APA
Partnermeldung