Medizin & Biotech

(v.l.n.r.): Josef Kaindl, Wolfgang Frenzel, Barbara Rangetiner und Anton G. Ofner © APA Juhasz
(v.l.n.r.): Josef Kaindl, Wolfgang Frenzel, Barbara Rangetiner und Anton G. Ofner © APA Juhasz

APA

Plasmaproduzent Octapharma baut Wiener Standort um 142 Mio. Euro aus

10.10.2018

Das auf die Herstellung von Arzneimitteln aus menschlichem Plasma spezialisierte Schweizer Unternehmen Octapharma baut seinen Standort in Wien um 142 Mio. Euro aus. Die Jahresproduktion soll bis zum Jahr 2023 von derzeit 1,3 Mio. auf 2,3 Mio. Liter Plasma gesteigert werden und bis 2026 auf 3,6 Mio. Liter, kündigte Geschäftsführerin Barbara Rangetiner kürzlich an.

Nach zweieinhalb Jahren Bauzeit wurde heute eine neue Forschungs- und Entwicklungszentrale in Wien-Favoriten eröffnet, die auf 4.500 Quadratmetern Platz für mehr als 100 Mitarbeiter bietet. Die Investitionssumme betrug 23,5 Mio. Euro.

Noch heuer sollen die Bauarbeiten an der neuen "Pilot Plant" abgeschlossen werden, in die 39,5 Mio. Euro investiert werden. Gleichzeitig mit der Eröffnung der F&E-Zentrale erfolgte der Spatenstich für ein 79 Mio. Euro teures Produktionsgebäude, das mit einer Fläche von 5.500 Quadratmetern eine Verdoppelung der Produktion ermöglichen soll.

Die Zulassung der im Bau befindlichen Pilotanlage ist für das kommende Jahr geplant, die Fertigstellung des neuen Produktionsgebäudes für 2021.

Gemessen an der Mitarbeiterzahl ist Wien mit knapp 1.200 Beschäftigten derzeit der größte Standort von Octapharma. 265 Leute arbeiten hier in der Forschung und Entwicklung. Seit Anfang 2017 wurden in Wien 170 neue Arbeitsplätze geschaffen. Bis 2026 will man 300 weitere Mitarbeiter einstellen. Insgesamt sind im Konzern fast 8.000 Leute in 32 Ländern beschäftigt. 2017 erwirtschaftete das Unternehmen einen Rekordumsatz von 1,72 Mrd. Euro.

Alle Standorte sollen ausgebaut werden

"Wir wachsen jedes Jahr um zehn bis zwölf Prozent", sagte Rangetiner. Neben europäischen Ländern wie Deutschland zählen die USA und China zu den wichtigsten Absatzländern. Der Standort Wien wurde durch Grundstückszukäufe stetig erweitert. Zuletzt habe man vor zwei Jahren 22.000 Quadratmeter dazugekauft. "Das alles werden wir verwenden, um unsere Produktionskapazitäten zu erweitern", sagte Rangetiner. "Es ist im Prinzip so, dass wir am Beginn des Jahres ausverkauft sind für den Rest des Jahres", sagte Rangetiner. "Wir bauen aber nicht nur Wien aus, sondern alle unsere Standorte werden bis 2026 ausgebaut."

Derzeit sei es aber relativ schwierig, qualifiziertes Personal zu finden. "Wenn wir im Bereich Zulassung vor eineinhalb bis zwei Jahren ein Inserat geschaltet haben, hatten wir innerhalb einer Woche 80 Bewerbungen. Heute sind es vier oder fünf. Das betrifft alle Bereiche." Man suche nicht nur Akademiker, sondern bekomme auch viele Leute von der HBLVA Rosensteingasse.

Gegründet wurde das Unternehmen mit Hauptsitz in der Schweiz im Jahr 1983 vom deutschen Unternehmer Wolfgang Marguerre. Es befindet sich zu 100 Prozent in Familienbesitz. Octapharma ist mit Produkten in den drei therapeutischen Bereichen Hämatologie, Immunologie und Intensivmedizin am Markt präsent.

Weitere Meldungen aus Medizin & Biotech
APA
Partnermeldung