Medizin & Biotech

APA

Coronavirus - Geberkonferenz: Johnson für neue Ära der Zusammenarbeit

04.06.2020

Der britische Premierminister Boris Johnson hat vor der Geberkonferenz für die Impfallianz Gavi eine "neue Ära der weltweiten Zusammenarbeit im Gesundheitsbereich" gefordert. Dies sei seiner Ansicht nach "die wichtigste gemeinsame Anstrengung unseres Lebens", erklärte Johnson.

"Ich hoffe, dieses Gipfeltreffen wird der Moment sein, an dem die Welt zusammenkommt, um die Menschheit im Kampf gegen Krankheiten zu vereinen." Die internationale Impfallianz Gavi will auf einer Online-Geberkonferenz am Donnerstag Milliardenhilfen für wegen der Corona-Pandemie ins Stocken geratene Impfprogramme in ärmeren Ländern und künftige Corona-Impfstoffe sammeln. Gastgeber des virtuellen Treffens ist Großbritannien. Mehr als 50 Länder sowie Einzelpersonen wie Microsoft-Gründer Bill Gates nehmen an dem Treffen teil.

Die Konferenz findet inmitten internationaler Spannungen statt. US-Präsident Donald Trump hatte vergangene Woche angekündigt, die Zusammenarbeit der USA mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu beenden. Zudem gibt es Befürchtungen, die USA könnten versuchen, sich einen Corona-Impfstoff exklusiv zu sichern.

Großbritannien ist von der Coronapandemie besonders stark betroffen. Das Königreich hat die europaweit meisten Toten zu verzeichnen. Johnson betonte dennoch, Großbritannien würde von der Unterstützung von Entwicklungsländern profitieren. Durch Routine-Impfprogramme könnten die Gesundheitssysteme dieser Länder entlastet und so Kapazitäten für den Umgang mit dem Coronavirus frei werden. Dies wiederum trage dazu bei, "dessen weltweite Ausbreitung zu stoppen", sagte Johnson.

Weitere Meldungen aus Medizin & Biotech
APA
Partnermeldung