Medizin & Biotech

Kooperationsmeldung

Nachrichten leicht verständlich vom 19. November 2019

19.11.2019

Dieser Nachrichtenüberblick ist in leicht verständlicher Sprache verfasst. Zusätzlich zur Sprachstufe B1 werden die Nachrichten auch in der leichteren Sprachstufe A2 angeboten. Zielgruppe sind in erster Linie Menschen mit Leseschwächen. Es handelt sich um ein Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit dem Grazer Unternehmen capito.

Sprachstufe B1:

Einigung im Streit über EU-Budget für das Jahr 2020

Die EU will im Jahr 2020 rund 154 Milliarden Euro ausgeben. Darauf haben sich das Europa-Parlament und die Mitglieds-Länder der EU am Montag geeinigt. Mit dem Budget sollen viele Bereiche unterstützt werden. Der EU ist vor allem der Klima-Schutz und der Kampf gegen die Jugend-Arbeitslosigkeit wichtig. Auch der Bereich Digitalisierung bekommt finanzielle Unterstützung. Unter Digitalisierung versteht man den Ausbau von Internet und die Entwicklung von Computer-Technologie.

Die meisten österreichischen Politiker im EU-Parlament sind mit der Einigung einverstanden. Nur nicht die EU-Politiker von der Partei FPÖ. Harald Vilimsky von der FPÖ meint, dass die EU lieber mehr Geld einsparen sollte.

Erklärung: Europa-Parlament

Im Europa-Parlament sitzen Abgeordnete aus allen Ländern der EU. Sie halten politische Reden und entscheiden mit über die Politik in Europa. Gewählt werden die Abgeordneten bei der Europa-Wahl. Dabei können alle wahlberechtigten Bürger in der EU abstimmen.

Erklärung: Budget

Das Budget ist ein Geldbetrag, der für einen bestimmten Zweck zur Verfügung steht. Bei einem Staat ist es das Geld, das der Staat ausgeben kann. Bei der EU ist es das Geld, das alle EU-Länder gemeinsam für die EU ausgeben. Das Geld für das Budget kommt meistens von den Steuern, die die Bürger zahlen.

Lehrerbewertungs-App vorläufig gestoppt

Vor wenigen Tagen wurde eine App veröffentlicht, mit der man Lehrer und Schulen bewerten kann. Die App heißt Lernsieg. Nun wurde die App aber vorübergehend gestoppt. Das liegt daran, dass der App-Erfinder Benjamin Hadrigan beleidigende Hassnachrichten bekommen hat. Er ist erst 18 Jahre alt. Die App soll aber bald wieder verfügbar sein.

Die Lehrerbewertungs-App ist umstritten. Die Lehrer-Gewerkschaft hat zum Beispiel Angst um den Datenschutz der Lehrer. Die Lehrer scheinen in der App nämlich mit vollem Namen auf. Außerdem sieht man, in welcher Schule sie arbeiten.

Erklärung: App

Eine App ist ein Computer-Programm. App ist eine Abkürzung des englischen Wortes application. Das heißt übersetzt Anwendung oder Programm. Man spricht es wie Äpp aus.

Skifahren in Österreich wird teurer

Skifahren wird in Österreich heuer deutlich teurer. Eine Tageskarte für einen Erwachsenen kostet um 3,4 Prozent mehr als im Vorjahr. Ein 6-Tage-Ticket kostet sogar um 3,9 Prozent mehr. Das teuerste Skigebiet ist auch heuer Kitzbühel in Tirol. Ein Erwachsener zahlt dort heuer für eine Tageskarte 58 Euro. Am billigsten sind die Wachtberglifte in Oberösterreich. Dort zahlt man für eine Tageskarte 18 Euro.

Skifahren ist deswegen teurer, weil sehr viele Schneekanonen eingesetzt werden müssen. Sie sorgen dafür, dass es genug Schnee auf den Skipisten gibt.

Australische Stadt Sydney ist von Rauch umgeben

In der Umgebung von der Stadt Sydney in Australien gibt es seit Wochen viele Busch-Brände. Daher ist Sydney von Rauch umgeben. Die Behörden baten die Einwohner vorsichtig zu sein. Besonders Menschen mit Atemproblemen sollten ihre Wohnungen besser nicht verlassen.

In Australien hat gerade der Sommer begonnen. Durch die Hitze und die starken Winde können sich die Brände leichter verbreiten. Insgesamt kämpfen 1.400 Feuerwehrleute gegen die Brände.

In Australien beginnt die Zeit der Brände normalerweise im Dezember. Heuer gab es aber schon im Oktober Busch-Brände. Wissenschafter sagen, dass das mit dem Klimawandel zu tun hat.

Erklärung: Klimawandel

Auf der Erde wird es immer wärmer. Das nennt man Erd-Erwärmung oder Klimawandel. Durch den Klimawandel verändern sich die Temperaturen auf der Erde anders, als es die Natur verkraftet. Schon wenige Grad mehr können schwere Folgen haben.

Sprachstufe A2:

Die EU will im Jahr 2020 rund 154 Milliarden Euro ausgeben

Das Europa-Parlament und die Länder der EU

haben sich über das EU-Budget geeinigt.

Die EU will nächstes Jahr

rund 154 Milliarden Euro ausgeben.

Mit dem Geld soll unter anderem der

Klima-Schutz unterstützt werden.

Die EU will auch etwas gegen die

Jugend-Arbeitslosigkeit machen.

Weiters will die EU auch das Internet

ausbauen und Computer-Technologien

unterstützen.

Die meisten österreichischen Politiker

im EU-Parlament sind mit

dem EU-Budget einverstanden.

Nur nicht die EU-Politiker

von der Partei FPÖ.

Harald Vilimsky von der FPÖ meint,

dass die EU mehr Geld einsparen sollte.

Erklärung: Europa-Parlament

Im Europa-Parlament sitzen Abgeordnete

aus allen EU-Ländern.

Sie entscheiden mit

über die Politik in Europa.

Gewählt werden die Abgeordneten

bei der Europa-Wahl.

Man sagt auch EU-Wahl.

Erklärung: Budget

Das Budget ist ein Geldbetrag,

für einen ganz bestimmten Zweck.

Bei einem Staat ist es das Geld,

das der Staat ausgeben kann.

Bei der EU ist es das Geld,

das die EU ausgeben kann.

Das Geld für das Budget

kommt meistens von den Steuern,

die die Bürger zahlen.

App zur Bewertung von Lehrern vorläufig gestoppt

Es gibt eine App, mit der man Lehrer

und Schulen bewerten kann.

Benjamin Hadrigan erfand diese App.

Er ist erst 18 Jahre alt.

Die App wurde erst

vor kurzem veröffentlicht.

Nun wurde sie aber wieder gestoppt.

Das liegt daran, dass Hadrigan schlimme

Hass-Nachrichten bekommen hat.

Hadrigan soll mit dem App-Stopp

geschützt werden.

Die App soll aber

bald wieder verfügbar sein.

Die App wird zum Teil heftig kritisiert.

Man hat zum Beispiel Angst um die

persönlichen Daten der Lehrer.

Erklärung: App

Eine App ist ein Computer-Programm.

App ist eine Abkürzung für

das englische Wort application.

Das heißt übersetzt Programm.

Man spricht es wie Äpp aus.

Schi-Fahren wird heuer teurer in Österreich

In Österreich fahren viele Menschen

gerne Schi.

Aber dieses Jahr wird Schi-Fahren

teurer als letztes Jahr.

Am teuersten ist Schi-Fahren immer noch

in Kitzbühel im Bundesland Tirol.

Dort zahlt ein Erwachsener am Tag 58 Euro.

Am billigsten sind die Wachtberg-Lifte

im Bundesland Oberösterreich.

Dort kostet die Tageskarte nur 18 Euro.

Schi-Fahren ist heuer teurer, weil viele

Schnee-Kanonen eingesetzt werden müssen.

Die Kanonen erzeugen künstlichen Schnee.

Dadurch gibt es genug Schnee

auf den Schi-Pisten.

Die Stadt Sydney in Australien ist von Rauch umgeben

In der Nähe von der Stadt Sydney

in Australien gibt es viele Busch-Brände.

Dadurch ist Sydney von Rauch umgeben.

Der Rauch ist für Menschen gefährlich.

Die Behörden baten die Einwohner,

vorsichtig zu sein.

In Australien ist gerade Sommer.

Deshalb ist es dort sehr heiß.

Außerdem gibt es zurzeit starke Winde.

Durch die Hitze und die Winde können sich

die Busch-Brände leichter verbreiten.

1.400 Feuerwehr-Leute sind im Einsatz.

Normalerweise beginnt die Zeit der Brände

in Australien erst im Dezember.

Aber heuer fingen die Brände schon

im Oktober an.

Wissenschafter denken, dass das

mit dem Klima-Wandel zu tun hat.

Erklärung: Klima-Wandel

Auf der Erde wird es immer wärmer.

Das nennt man Erd-Erwärmung

oder Klima-Wandel.

Durch den Klima-Wandel verändern sich

die Temperaturen auf der Erde anders,

als es die Natur verkraftet.

Schon wenige Grad mehr können

schwere Folgen haben.

STICHWÖRTER
Wien  |
Weitere Meldungen aus Medizin & Biotech
APA
Partnermeldung