Medizin & Biotech

Nachrichten leicht verständlich vom 7. Juli 2020

07.07.2020

Dieser Nachrichtenüberblick ist in leicht verständlicher Sprache verfasst. Zusätzlich zur Sprachstufe B1 werden die Nachrichten auch in der leichteren Sprachstufe A2 angeboten. Zielgruppe sind in erster Linie Menschen mit Leseschwächen. Es handelt sich um ein Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit dem Grazer Unternehmen capito.

Sprachstufe B1:

Ab Donnerstag gilt in Oberösterreich wieder die Maskenpflicht

In Oberösterreich werden die Corona-Regeln wieder verschärft. Ab Donnerstag gilt im öffentlichen Raum wieder die Maskenpflicht. Das hat der oberösterreichische Landeshauptmann Thomas Stelzer angekündigt. In den Amtsgebäuden gilt das schon ab Dienstag.

Ab Donnerstag muss man in Oberösterreich in Geschäften, Einkaufszentren und zum Beispiel beim Friseur eine Schutzmaske tragen. Außerdem muss man einen Sicherheits-Abstand einhalten. Das gilt für die Kunden und die Angestellten.

In Lokalen müssen die Gäste wieder am Weg vom und zum Tisch eine Maske tragen. Am Tisch muss man aber keine Maske tragen. Auch die Kellner müssen wieder eine Schutzmaske tragen.

Die Zahl der Kurzarbeiter ist stark gesunken

Die Zahl der Kurzarbeiter in Österreich ist stark gesunken. In den vergangen 7 Tagen hat sie sich fast halbiert. Derzeit sind in Österreich 403.382 Personen in Kurzarbeit. Das sind um rund 350.000 weniger als in der Vorwoche. Das erklärte Arbeits-Ministerin Christine Aschbacher am Dienstag.

Auch die Zahl der Arbeitslosen ist in der vergangenen Woche etwas zurückgegangen. Derzeit sind in Österreich 442.089 Menschen arbeitslos. Das sind um 21.051 Menschen weniger als vor einer Woche.

Erklärung: Kurzarbeit

Die Kurzarbeit soll Firmen und ihren Mitarbeitern helfen. Bei der Kurzarbeit arbeiten die Mitarbeiter weniger. Ihr Geld bekommen sie dabei vom Staat und nicht von den Firmen. Das hilft den Firmen, weil sie viel Geld sparen. Sie müssen ihre Mitarbeiter dann nicht kündigen.

Mindestens 50 Tote bei schweren Unwettern in Japan

In Japan sind wegen schwerer Unwetter mindestens 50 Menschen gestorben. Am Wochenende hatte es so stark geregnet, dass es Überschwemmungen und Erdrutsche gab. Die Unwetter richteten schwere Schäden an, Häuser stürzten ein. Einige Menschen werden noch vermisst. Die Hoffnung sie lebend zu finden, ist aber gering.

Die Behörden in Japan forderten die Menschen auf, sehr vorsichtig zu bleiben. Menschen in gefährdeten Gebieten sollen ihre Häuser verlassen und Schutz suchen.

Tiergarten Schönbrunn freut sich über Nachwuchs bei den Robben

Im Tiergarten Schönbrunn in Wien gibt es Nachwuchs bei den Robben. Das Jungtier ist ein Männchen und kam am 2. Juli auf die Welt. Bisher war es mit seiner Mutter Peaches in einem eigenen Bereich. Nun können auch Besucher das Jungtier sehen.

Noch sind die beiden im Flachwasser-Bereich. Robben können zwar von Geburt an schwimmen, das Jungtier braucht aber noch Zeit, um sich daran zu gewöhnen. Wenn es soweit ist, kommen die beiden zum Rest der Robben-Gruppe. Die kleine Robbe entwickelt sich sehr gut und Peaches ist eine gute Mutter.

Sprachstufe A2:

In Oberösterreich muss man wieder eine Maske tragen

Im Bundesland Oberösterreich gibt es

wieder strengere Corona-Regeln.

Ab Donnerstag gilt wieder

die Masken-Pflicht.

Dann muss man an vielen Orten

wieder eine Maske tragen.

Zum Beispiel in Geschäften

oder beim Friseur.

Auch die Angestellten dort

müssen eine Maske tragen.

In Lokalen muss man

auch wieder eine Maske tragen.

Aber nur, wenn man zum Tisch geht

oder wenn man vom Tisch aufsteht.

Wenn man am Tisch sitzt, dann

muss man keine Maske tragen.

Auch die Kellner im Lokal

müssen eine Maske tragen.

Außerdem muss man überall

einen Sicherheits-Abstand einhalten.

In Österreich sind viel weniger Menschen in Kurz-Arbeit

Wegen der Corona-Krise sind in Österreich

viele Menschen in Kurz-Arbeit.

Derzeit sind es rund 403.000 Menschen.

Das sind aber um 350.000 weniger

als in der Vorwoche.

Das heißt, diese 350.000 Menschen

arbeiten jetzt wieder normal.

Das hat die Arbeits-Ministerin

Christine Aschbacher gesagt.

Es gibt jetzt auch etwas weniger

Arbeitslose als noch vor einer Woche.

Derzeit sind mehr als 442.000 Menschen

ohne Arbeit.

Das sind um etwa 21.000 weniger

als in der vergangenen Woche.

Erklärung: Kurz-Arbeit

Die Kurz-Arbeit gibt es, damit nicht

noch mehr Menschen ihre Arbeit verlieren.

Bei der Kurz-Arbeit behalten

die Menschen ihre Arbeit.

Sie arbeiten aber weniger als sonst.

Ihr Geld bekommen sie aber nicht mehr

von den Firmen, sondern vom Staat.

Die Firmen sparen dadurch viel Geld und

müssen ihre Mitarbeiter nicht entlassen.

Mindestens 50 Menschen starben bei schweren Unwettern in Japan

In Japan hat es am Wochenende

sehr stark geregnet.

Es gab Überschwemmungen und Erdrutsche.

Die Unwetter richteten schwere Schäden an,

Häuser stürzten ein.

Mindestens 50 Menschen sind gestorben.

Einige Menschen werden noch vermisst.

Wahrscheinlich sind sie auch gestorben.

Die Gefahr ist noch nicht vorbei.

Die Behörden in Japan forderten

die Menschen auf, vorsichtig zu bleiben.

Menschen in gefährdeten Gebieten

sollen ihre Häuser verlassen.

Sie sollen woanders Schutz suchen.

Nachwuchs bei den Robben im Tiergarten Schönbrunn

Bei den Robben im Tiergarten Schönbrunn

in Wien gibt es Nachwuchs.

Das Jungtier ist ein Männchen.

Es kam am 2. Juli auf die Welt,

hat aber noch keinen Namen.

Bisher war es mit seiner Mutter Peaches

in einem eigenen Bereich.

Aber jetzt können auch Besucher

das Jungtier sehen.

Bis die beiden zu den anderen Robben

können, dauert es aber noch.

Die Mutter und die kleine Robbe sind noch

in einem Bereich mit flachem Wasser.

Robben können zwar von Geburt an

schwimmen, das Jungtier muss sich

erst noch daran gewöhnen.

Die kleine Robbe entwickelt sich gut

und Mama Peaches ist eine gute Mutter.

STICHWÖRTER
Wien  |
Weitere Meldungen aus Medizin & Biotech
APA
Partnermeldung