Medizin & Biotech

Nachrichten leicht verständlich vom 27. Juli 2020

27.07.2020

Dieser Nachrichtenüberblick ist in leicht verständlicher Sprache verfasst. Zusätzlich zur Sprachstufe B1 werden die Nachrichten auch in der leichteren Sprachstufe A2 angeboten. Zielgruppe sind in erster Linie Menschen mit Leseschwächen. Es handelt sich um ein Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit dem Grazer Unternehmen capito.

Sprachstufe B1:

Starker Rückgang im Sommer-Tourismus

Im Juni hat in Österreich die Sommer-Saison im Tourismus begonnen. Heuer kamen aber wegen der Corona-Krise fast 59 Prozent weniger Urlauber als im Juni 2019. Es kamen vor allem viel weniger Gäste aus dem Ausland, nämlich fast 74 Prozent weniger. Aus Österreich kamen 24 Prozent weniger Urlaubs-Gäste.

Am stärksten war der Rückgang in Wien. Heuer kamen im Juni fast 88 Prozent weniger Urlauber nach Wien als im Juni des Vorjahres. Mehr als die Hälfte der Urlauber im heurigen Juni waren Österreicher und rund ein Drittel waren Deutsche.

In Österreich werden für Sommerschulen noch Lehrer gesucht

Diesen Herbst werden 500 Schulen in Österreich 2 Wochen früher in das Schuljahr starten. Die Bezeichnung dafür ist Sommerschule. In diesen 500 Schulen wird es für Schüler dann Nachhilfe-Unterricht vor allem in Deutsch geben. Schon 23.000 Schüler wurden für die Sommerschulen angemeldet.

Die Lehrer müssen sich dafür aber freiwillig melden. Aber in Wien, Salzburg, Oberösterreich und der Steiermark haben sich noch nicht genug Lehrer gemeldet. Es dürfen sich auch pensionierte Lehrer und angehende Lehrer melden, die noch in Ausbildung sind.

Stärkster Anstieg der Corona-Neuinfektionen in China seit April

In China steigt die Zahl der Corona-Neuinfektionen wieder an. Am Montag gab es den höchsten Anstieg seit April. Innerhalb von 24 Stunden infizierten sich 61 Menschen mit dem Corona-Virus. Einige der Neuinfektionen gab es in der Stadt Dalian. Die Behörden ordneten Corona-Tests für Hunderttausende Bewohner von Dalian an. Außerdem wurden mehr als 400 Flüge nach Dalian gestrichen.

In China trat der Corona-Virus im Dezember 2019 zum 1. Mal auf. Wegen der steigenden Neuinfektionen hat man nun Angst vor einer neuen Infektions-Welle.

Pestizide in Obst und Gemüse gefunden

Der Verein für Konsumenten-Information hat Obst und Gemüse in heimischen Lebensmittel-Geschäften untersucht. Es wurde getestet, wie stark Obst und Gemüse mit Pestiziden belastet sind. 6 Proben waren dabei auffällig. Bei diesen Proben wurden mehr Pestizide gefunden als in den anderen Proben. Die Grenzwerte wurden aber nicht überschritten, das heißt die Produkte durften verkauft werden.

Der Test zeigte, dass nicht alle Produkte gleich mit Pestiziden belastet sind. Am sichersten ist man mit Bio-Produkten. Sie sind meist völlig frei von Pestiziden.

Erklärung: Pestizide

Pestizide sind Chemikalien. Sie werden gerne in der Landwirtschaft verwendet, um die Pflanzen vor Schädlingen zu schützen. Pestizide werden deshalb auch Pflanzen-Schutzmittel genannt. In Obst und Gemüse finden sich oft Pestizid-Rückstände. Ist die Menge der Rückstände sehr groß, ist das schädlich für die Menschen.

Sprachstufe A2:

Heuer gibt es viel weniger Urlauber in Österreich

Im Juni hat in Österreich die

Sommer-Saison angefangen.

Das ist die Zeit für den Sommer-Urlaub.

Aber wegen der Corona-Krise haben

heuer bisher viel weniger Menschen

Urlaub in Österreich gemacht.

Im Juni gab es fast 60 Prozent weniger

Urlauber als im Juni 2019.

Vor allem aus dem Ausland

kamen viel weniger Urlauber.

Am schlimmsten war es in Wien.

Da gab es heuer im Juni

fast 90 Prozent weniger Urlauber.

Man sucht noch Lehrer für die Sommer-Schulen in Österreich

In Österreich beginnt das Schuljahr heuer

in 500 Schulen 2 Wochen früher als sonst.

Das heißt Sommer-Schule.

Dafür sind 23.000 Schüler angemeldet.

Sie sollen in der Sommer-Schule vor allem

Nachhilfe in Deutsch bekommen.

Für die Sommer-Schule gibt es

aber noch nicht genug Lehrer.

Bisher haben sich noch nicht genug

Lehrer freiwillig gemeldet.

Es dürfen sich auch Menschen melden,

die den Lehrer-Beruf gerade lernen.

Außerdem dürfen sich Lehrer melden,

die schon in Pension sind.

In China stiegen die Corona-Neu-Infektionen wieder an

In China infizieren sich wieder

mehr Menschen mit dem Corona-Virus.

Seit April waren es nicht mehr so viele.

Innerhalb von 24 Stunden infizierten sich

61 Menschen mit dem Corona-Virus.

Einige der Neu-Infektionen

gab es in der Stadt Dalian.

Jetzt müssen sich viele Bewohner

von Dalian testen lassen.

Außerdem wurden mehr als 400 Flüge

nach Dalian gestrichen.

In China trat der Corona-Virus

im Dezember 2019 zum 1. Mal auf.

In der Zwischenzeit beruhigte

sich die Lage.

Nun hat man aber Angst

vor einer neuen Infektions-Welle.

Man hat in Obst und Gemüse Pestizide gefunden

In Österreich ist untersucht worden,

wie viele Pestizide sich in

Obst und Gemüse befinden.

6 Proben waren dabei auffällig.

In diesen Proben waren mehr Pestizide

als in den anderen Proben.

Der Grenz-Wert wurde aber eingehalten.

Das heißt, dieses Obst und Gemüse

kann man noch essen.

Am sichersten ist man

mit Bio-Obst und Bio-Gemüse.

Da sind meistens keine Pestizide drin.

Erklärung: Pestizide

Pestizide sind Chemikalien.

Sie werden oft in der

Land-Wirtschaft verwendet.

Pestizide schützen Pflanzen nämlich

vor Schädlingen.

Pestizide heißen deshalb

auch Pflanzen-Schutzmittel.

In Obst und Gemüse finden sich

oft Pestizid-Rückstände.

Eine große Menge ist schlecht

für die Menschen.

STICHWÖRTER
Wien  |
Weitere Meldungen aus Medizin & Biotech
APA
Partnermeldung