Medizin & Biotech

Kooperationsmeldung

Alpbacher Technologiegespräche starten am 27. August

10.08.2020

Nur noch zwei Wochen bis zur Eröffnung der Alpbacher Technologiegespräche 2020. Im 75. Jubiläumsjahr findet das Forum digital statt – das Programm ist unverändert spannend. Von Klima und Nachhaltigkeit über Künstliche Intelligenz bis hin zum Umgang mit der Corona-Pandemie diskutieren mehr als 40 Expertinnen und Experten aus zehn verschiedenen Nationen und drei Kontinenten.

Die Alpbacher Technologiegespräche finden heuer als Hybrid-Event statt – einige Sessions werden live aus Alpbach ausgestrahlt, andere von Wien aus und manche Diskussionen wurden vorproduziert. "Es ist ein wichtiges Signal, dass das Europäische Forum auch in Corona-Zeiten stattfindet – im Jubiläumsjahr zeigen wir als AIT gemeinsam mit Ö1 Flagge als inhaltliche Gestalter der Alpbacher Technologiegespräche", so AIT Managing Director Wolfgang Knoll.

Zu Beginn der Alpbacher Technologiegespräche am Donnerstag, 27. August findet um 13.15 Uhr der FTI-Talk statt – eine jährliche Bestandsaufnahme der österreichischen Forschungs- und Innovationsszene. Am Podium der Industrielle und AIT-Aufsichtsratsvorsitzende Hannes Androsch, Bundesminister für Bildung Heinz Fassmann, Klimaschutzministerin Leonore Gewessler, IV-Präsident Georg Knill und Digitalisierungsministerin Margarete Schramböck.

Am Freitag, 28. August findet in Kooperation mit der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren die Plenary Session "Climate and the environment" statt. Am Podium begrüßen wir neben der Klimaschutzministerin [Leonore] (https://www.ots.at/redirect/leonore) Gewessler auch den Präsidenten der Helmholtz-Gemeinschaft, Otmar D. Wiestler.

Die Plenary Session "Living with AI" findet ebenfalls am 28. August statt. Der Rektor der Universität für angewandte Kunst Wien, Gerald Bast, die Linzer Informatikprofessorin Gabriele Kotsis und die Futuristin und Angewandte-Professorin Anab Jain diskutieren Fragen rund um die Zukunft von Künstlicher Intelligenz.

Zu den Programm-Highlights zählen heuer neben den Plenary Sessions auch 12 spannende und interaktive Breakout Sessions etwa am 28. August nachmittags. In der Session "Water, the origin of life" geht es um den Quell des Lebens und Wirtschaftsfaktor Wasser. Im Kooperation mit der niederösterreichischen Wirtschaftsagentur ecoplus diskutieren der niederösterreichische Landesrat für Wirtschaft und Tourismus, Jochen Danninger, die Leiterin der Unit Wasserhygiene der MedUni Wien, Regina Sommer sowie Franz Dinhobl, Geschäftsführer der EVN Wasser GmbH in Maria Enzersdorf, diese Thematik.

Zum einmaligen Sonderpreis von 90 Euro können über das Tool "Hopin" nicht nur die Alpbacher Technologiegespräche, sondern alle Veranstaltungen im Rahmen des Europäischen Forums 2020 mitverfolgt werden.

Das EFAtec-Programm finden Sie hier www.ait.ac.at/efatec20

Rückfragehinweis:
   Mag. Michael H. Hlava
   Projektleiter der Alpbacher Technologiegespräche
   AIT Austrian Institute of Technology
   T +43 (0)50550 4014 | michael.h.hlava@ait.ac.at  
   www.ait.ac.at
   
   Isabella Henke
   ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
   T +43 (1) 501 01/18050 | isabella.henke@orf.at
   
   Silvia Haselhuhn, M.A.
   Corporate and Marketing Communications
   AIT Austrian Institute of Technology
   T +43 (0)50550 4831 | silvia.haselhuhn@ait.ac.at 
   www.ait.ac.at

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/14463/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

(Diese Meldung ist Teil einer Medienkooperation mit dem AIT - Austrian Institute of Technology)

STICHWÖRTER
Europäisches Forum Alpbach  | Tirol  | Forschung  | Innovationen  | Wissenschaft  | Technologie  | Koop  | Bez. Kufstein  | Alpbach  |
Weitere Meldungen aus Medizin & Biotech
APA
Partnermeldung