Medizin & Biotech

Nachrichten leicht verständlich vom 18. September 2020

18.09.2020

Dieser Nachrichtenüberblick ist in leicht verständlicher Sprache verfasst. Zusätzlich zur Sprachstufe B1 werden die Nachrichten auch in der leichteren Sprachstufe A2 angeboten. Zielgruppe sind in erster Linie Menschen mit Leseschwächen. Es handelt sich um ein Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit dem Grazer Unternehmen capito.

Sprachstufe B1:

FACC will 650 Arbeitsplätze streichen

Die oberösterreichische Firma FACC stellt Teile für Flugzeuge her. Wegen der Corona-Pandemie ist die gesamte Luftfahrt in einer Krise. Dadurch verkauft FACC weniger und will viel Geld einsparen. Deshalb will die Firma 650 Arbeitsplätze streichen. Noch hat FACC insgesamt 3.400 Arbeitsplätze.

Der FACC-Chef Robert Machtliner glaubt, dass die Krise 4 bis 5 Jahre andauern wird. Bis Ende September sind alle Mitarbeiter bei FACC noch in Kurzarbeit.

Erklärung: Kurzarbeit

Die Kurzarbeit soll Firmen und ihren Mitarbeitern helfen. Bei der Kurzarbeit arbeiten die Mitarbeiter weniger. Ihr Geld bekommen sie dabei vom Staat und nicht von den Firmen. Das hilft den Firmen, weil sie viel Geld sparen. Sie müssen ihre Mitarbeiter dann nicht kündigen.

Die Österreicher arbeiten oft trotz eigener Erkrankung

Immer mehr Österreicher arbeiten, auch wenn sie krank sind. Von April bis Juni haben das heuer 65 Prozent der Österreicher getan. Das hat eine Umfrage der Arbeiterkammer (AK) ergeben. Im zweiten Halbjahr 2019 gingen nur knapp 40 Prozent in die Arbeit, wenn sie krank waren.

Das zeigt laut AK, dass in Krisenzeiten mehr Arbeitnehmer krank in die Arbeit gehen. Seit dem Sommer hat sich die Lage aber gebessert. Es arbeiten nur noch 32 Prozent, wenn sie krank sind.

Erklärung: Arbeiterkammer

Die Arbeiterkammer wird abgekürzt auch AK genannt. Die Arbeiterkammer ist eine Organisation, die Arbeitnehmern hilft. Arbeitnehmer nennt man Personen, die in Firmen arbeiten.

Beliebteste Babynamen 2019 waren Emma und Maximilian

2019 haben Emma und Maximilian die Rangliste der beliebtesten Babynamen in Österreich angeführt. Emma ist zum ersten Mal der beliebteste Mädchenname, Maximilian war schon 2011 und 2017 der beliebteste Bubenname. Beliebte Mädchennamen waren auch Anna, Emila, Marie und Mia. Bei den Buben waren es Paul, Jakob, David und Felix. Das hat die Statistik Austria erhoben.

Werden Namen gleicher Herkunft zusammengefasst, dann sind Anna und Lukas am beliebtesten. Für Anna werden auch Ana, Ann, Anne oder Yana berücksichtigt. Für Lukas sind das etwa Luc, Luca, Lucca oder Lukazs.

Erklärung: Statistik Austria

Die Statistik Austria ist ein Amt in Österreich. Die Statistik Austria wertet Informationen und Daten aus. Sie kann zum Beispiel ausrechnen, wie viele Menschen in Österreich leben. Sie kann aber auch ausrechnen, wie viel Geld die Menschen in Österreich im Durchschnitt verdienen.

TSV Hartberg schaffte es nicht in die Europa League

Die österreichische Fußball-Mannschaft TSV Hartberg hat am Donnerstag in der Qualifikation für die Europa League gegen Gliwice aus Polen gespielt. Hartberg verlor mit 2:3. Das Spiel fand in Polen statt. Damit hat es Hartberg nicht in die Europa League geschafft.

Hartberg hat zum ersten Mal in einem Klubbewerb in Europa gespielt. Die Tore für Hartberg erzielten Tobias Kainz und Lukas Ried. Trotz der Niederlage war der Trainer von Hartberg, Markus Schopp, stolz auf die Leistung seiner Mannschaft.

Erklärung: Europa League

Die Europa League ist ein Wettbewerb im Fußball. In der Europa League spielen Fußball-Mannschaften aus Europa gegeneinander.

Sprachstufe A2:

Die Firma FACC will 650 Arbeits-Plätze abbauen

Die Firma FACC in Oberösterreich stellt Teile für Flugzeuge her.

Wegen der Corona-Krise

gibt es viel weniger Flüge.

Deshalb werden auch viel

weniger Flugzeuge verkauft.

Dadurch verkauft auch FACC viel weniger.

FACC will deshalb Geld sparen

und 650 Arbeits-Plätze abbauen.

Bisher arbeiten 3.400 Menschen bei FACC.

Viele Österreicher gehen krank in die Arbeit

Viele Menschen in Österreich

gehen auch krank in die Arbeit.

65 Prozent haben das heuer

von April bis Juni getan.

Im Vorjahr sind nur rund 40 Prozent

krank in die Arbeit gegangen.

Das hat eine Umfrage der

Arbeiterkammer (AK) ergeben.

Seit dem heurigen Sommer

gehen aber nur noch 32 Prozent

der Befragten krank arbeiten.

Die AK sagt: Man sieht daran, dass in

Krisen-Zeiten mehr Menschen

krank in die Arbeit gehen.

Erklärung: Arbeiterkammer

Die Arbeiter-Kammer ist eine Organisation.

Abgekürzt wird die Arbeiter-Kammer mit AK.

Die AK hilft Arbeit-Nehmern.

Arbeit-Nehmer werden Menschen genannt,

die in einer Firma arbeiten.

Emma und Maximilian waren im Jahr 2019 die Beliebtesten Baby-Namen

Im Jahr 2019 war Emma

der beliebteste Baby-Name

für Mädchen in Österreich.

Bei den Buben war es Maximilian.

Emma ist zum ersten Mal

der beliebteste Name für Mädchen.

Maximilian war es schon 2 Mal.

Bei den Mädchen kamen nach Emma

die Namen Anna, Emilia, Maria und Mia.

Bei den Buben waren Paul, Jakob, David

und Felix ebenfalls beliebt.

Das hat ein Bericht

von der Statistik Austria ergeben.

Erklärung: Statistik Austria

Die Statistik Austria

ist ein Amt in Österreich.

Die Statistik Austria sammelt Daten

und Informationen.

Daraus berechnet sie zum Beispiel,

wie viele Menschen in Österreich leben

und wie viel Geld sie verdienen.

Die Fußball-Mannschaft Hartberg spielt nicht in der Europa League

TSV Hartberg ist eine von den besten Fußball-Mannschaften aus Österreich.

Am Donnerstag hat Hartberg gegen

Gliwice aus Polen gespielt.

Das Spiel fand in Polen statt.

Hartberg verlor mit 2:3 Toren.

Damit hat es Hartberg nicht

in die Fußball-Europa-League geschafft.

Hartberg hat zum ersten Mal

in einem Wettbewerb in Europa mitgemacht.

Der Trainer von Hartberg, Markus Schopp,

war deshalb nach dem Spiel

auf seine Mannschaft stolz.

Obwohl sie verloren hat.

Erklärung: Europa League

Die Europa League ist ein

Wettbewerb im Fußball.

In der Europa League spielen

Fußball-Vereine aus Europa gegen einander.

STICHWÖRTER
Wien  |
Weitere Meldungen aus Medizin & Biotech
APA
Partnermeldung