Medizin & Biotech

Nachrichten leicht verständlich vom 21. September 2020

21.09.2020

Dieser Nachrichtenüberblick ist in leicht verständlicher Sprache verfasst. Zusätzlich zur Sprachstufe B1 werden die Nachrichten auch in der leichteren Sprachstufe A2 angeboten. Zielgruppe sind in erster Linie Menschen mit Leseschwächen. Es handelt sich um ein Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit dem Grazer Unternehmen capito.

Sprachstufe B1:

Verschärfte Corona-Bestimmungen in Österreich

Seit Montag gelten in Österreich wieder verschärfte Corona-Bestimmungen. Nun sind bei privaten Feiern und Veranstaltungen in Innenräumen nur noch maximal 10 Personen erlaubt. Es dürfen nur dann mehr sein, wenn jede Person einen fixen Sitzplatz hat. Das ist zum Beispiel in Theatern der Fall.

Die Grenze von 10 Personen gilt zum Beispiel für Hochzeiten und Tauffeiern, aber auch für auch für Yoga-Kurse oder Spiele-Abende. Für Beerdigungen gilt die Grenze von 10 Personen nicht. Sie gilt auch nicht für private Wohnungen.

Außerdem gilt wieder eine strengere Maskenpflicht. Auf allen Märkten muss man auch im Freien eine Maske tragen. In Lokalen müssen alle Angestellten und Gäste eine Maske tragen. Wenn man am Tisch sitzt, darf man die Maske aber abnehmen. Außerdem dürfen in Lokalen nicht mehr als 10 Personen an einem Tisch sitzen.

Die Vereinten Nationen sind 75 Jahre alt

Am Montag haben die Vereinten Nationen, also die UNO, ihren 75. Geburtstag gefeiert. Dafür stand eine Feier mit vielen Rednern auf dem Programm, unter anderem mit US-Präsident Donald Trump und Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz. Wegen der Corona-Krise wurden viele Reden aber nur per Video gehalten.

Die UNO ist ein Zusammenschluss von fast allen Ländern der Welt. Auch Österreich ist dabei. UNO ist englisch und steht für "United Nations Organization". Das heißt auf Deutsch so viel wie "Organisation der Vereinten Nationen". Man kann auch nur "Vereinte Nationen" sagen.

Experten empfehlen Grippe-Impfung für Kinder

Der Herbst und der Winter sind Grippe-Zeit. Auch Kinder sollte man gegen die Grippe impfen lassen, empfehlen Experten. Heuer ist die Grippe-Impfung zum ersten Mal im kostenlosen Impfprogramm für Kinder enthalten. Sie ist für Kinder ab einem Alter von 6 Monaten geeignet. Mit der Impfung wird nicht nur das geimpfte Kind geschützt, sondern auch die Verbreitung der Grippe-Viren gebremst.

Kinder können an Grippe auch schwer erkranken. In den letzten Jahren gab es bei Kindern sogar Todesfälle durch die Grippe.

Österreicher bei Öffi-Nutzung auf Platz 2 in EU

Jeder Österreicher fährt im Durchschnitt fast 3.500 Kilometer pro Jahr mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Dazu zählen zum Beispiel Bus, Bahn oder Straßenbahn. Nach Tschechien ist Österreich damit auf Platz zwei in der EU. Auf Platz drei liegt Ungarn. Mit knapp 8.900 km pro Person fahren die Österreicher aber noch deutlich mehr mit dem Auto.

Ganz besonders oft fahren die Österreicher mit dem Zug, U-Bahn oder Straßenbahn. Hier liegt Österreich sogar auf Platz eins in der EU.

Sprachstufe A2:

Es gibt wieder strengere Corona-Regeln

In Österreich gibt es jetzt wieder

strengere Corona-Regeln.

Diese neuen Regeln gelten seit Montag.

Bei privaten Feiern im Inneren dürfen nun

nicht mehr als 10 Personen dabei sein.

Das gilt zum Beispiel für Hochzeiten,

Yoga-Kurse und Spiele-Abende.

Das gilt aber nicht für Beerdigungen.

Und in Privat-Wohnungen gilt

diese Regel auch nicht.

Im Theater dürfen auch mehr

als 10 Personen sein.

Denn da hat jeder einen fixen Sitzplatz.

Es gibt auch wieder

strengere Masken-Regeln.

Jetzt muss man auf allen Märkten

auch im Freien eine Maske tragen.

In Lokalen gilt die Masken-Pflicht

nun auch für die Gäste.

Die Maske abnehmen darf man nur,

wenn man am Tisch sitzt.

Außerdem dürfen in Lokalen nicht mehr

als 10 Personen an einem Tisch sitzen.

Die UNO feiert 75. Geburtstag

Am Montag ist die UNO

75 Jahre alt geworden.

Deshalb gab es eine Feier,

bei der viele Politiker Reden hielten.

Zum Beispiel US-Präsident Donald Trump

und Bundeskanzler Sebastian Kurz.

Wegen der Corona-Krise hielten viele

Politiker ihre Reden nur per Video.

Die UNO ist ein Zusammenschluss

von fast allen Ländern der Welt.

Auch Österreich ist dabei.

Die Vertreter von den Mitglieds-Ländern

treffen sich regelmäßig.

Dabei sprechen sie über Probleme der Welt

und versuchen, die Probleme zu lösen.

Man soll auch Kinder gegen Grippe impfen lassen, sagen Experten

Im Herbst und im Winter erkranken immer

viele Menschen an der Grippe.

Auch viele Kinder erkranken an Grippe.

Heuer kann man Kinder gratis

gegen Grippe impfen lassen.

Das geht ab einem Alter von 6 Monaten.

Durch die Impfung schützt man

nicht nur das Kind selbst.

Man verhindert dadurch auch, dass sich

die Grippe-Viren weiter verbreiten.

Kinder können von der Grippe

auch sehr, sehr krank werden.

Manchmal sterben Kinder

sogar an der Grippe.

Deshalb sollte man Kinder

gegen Grippe impfen lassen,

empfehlen Experten

Die Österreicher fahren viel mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Die Österreicher fahren sehr viel mit

den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Dazu gehören zum Beispiel Bus,

Bahn oder Straßenbahn.

Im Durchschnitt fährt jeder Österreicher

fast 3.500 Kilometer im Jahr

mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Damit liegt Österreich in der EU

auf Platz 2 hinter Tschechien.

Die Österreicher fahren aber immer noch

sehr viel mehr mit dem Auto.

Im Durchschnitt fahren sie im Jahr

8.900 Kilometer pro Person.

STICHWÖRTER
Wien  |
Weitere Meldungen aus Medizin & Biotech
APA
Partnermeldung