Natur & Technik

Insgesamt werden rund 13 Millionen Euro investiert © Erich Marschik
Insgesamt werden rund 13 Millionen Euro investiert © Erich Marschik

APA

Startschuss für Ausbau des Technologie- und Forschungszentrums Tulln

09.01.2020

Diese Meldung ist Teil einer wöchentlichen Zusammenfassung für den APA-Science-Newsletter Nr. 01/2020 und nicht zwingend tagesaktuell

Das Technologie- und Forschungszentrum (TFZ) Tulln erhält einen vierten Bauteil. Insgesamt werden rund 13 Millionen Euro in eine weitere hochtechnologische Spezialimmobilie investiert, nachdem die bestehenden drei Ausbaustufen ausgelastet sind. Die Nachfrage übersteige die vorhandenen Möglichkeiten bei weitem, erklärte die niederösterreichische Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner beim Spatenstich am 9. Jänner laut einer Aussendung.

Aktuell sind in den drei Gebäuden auf rund 5.000 Quadratmetern 18 forschungsaffine Unternehmen mit rund 180 Mitarbeitern angesiedelt. Nach der noch für heuer geplanten Fertigstellung sollen insgesamt 8.000 Quadratmeter vermietbare Fläche zur Verfügung stehen. Die Oxford Antibiotic Group habe sich bereits Räumlichkeiten im neuen Gebäude gesichert.

Errichtet und betrieben werden die Technologie- und Forschungszentren von ecoplus, der Wirtschaftsagentur des Landes Niederösterreich, die auch mit der Umsetzung des Technopolprogramms betraut ist. "Der heutige Spatenstich hat genau 15 Jahre nach dem Bau des ersten TFZ in Tulln durchaus auch Symbolcharakter und zeigt, dass unser Konzept der Verzahnung zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Ausbildung ein Erfolgsgarant ist", so ecoplus-Geschäftsführer Helmut Miernicki.

STICHWÖRTER
Technologie  | Forschung  | Niederösterreich  | Bez. Tulln  | Wissenschaft  |
Weitere Meldungen aus Natur & Technik
APA
Partnermeldung