Natur & Technik

Unregelmäßige Wasserversorgung könnte so bewältigt werden © Boku/Screenshot
Unregelmäßige Wasserversorgung könnte so bewältigt werden © Boku/Screenshot

APA

Wiener Forscher entwickelten Bio-Hydrogel auf Holzbasis

02.07.2020

Diese Meldung ist Teil einer wöchentlichen Zusammenfassung für den APA-Science-Newsletter Nr. 26/2020 und nicht zwingend tagesaktuell

Sogenannte Hydrogele können große Mengen Wasser aufnehmen und langsam wieder an ihre Umgebung abgeben. Forscher der Universität für Bodenkultur (Boku) Wien haben nun ein auf natürlichen Rohstoffen basierendes, vollständig biologisch abbaubares Hydrogel entwickelt, das in der Landwirtschaft Pflanzen nicht nur bewässern, sondern auch düngen und die Bodenqualität verbessern kann.

Hydrogele sind aus polymeren Materialien aufgebaut, die aus riesigen Molekülen bestehen. Gibson Nyanhongo vom Institut für Umweltbiotechnologie der Boku und seinem Team ist es gelungen, ein auf dem Ausgangsmaterial Holz basierendes Hydrogel zu entwickeln, das außergewöhnlich hohe Wassermengen speichern kann.

Die Forscher gewinnen das Material vollständig aus natürlichen Rohstoffen. "Das Hydrogel wird aus Lignin synthetisiert", erklärte Nyanhongo gegenüber der APA. Lignin steckt in allen verholzten Pflanzen. Es handelt sich dabei um Biopolymere, die in die pflanzliche Zellwand eingelagert werden und dadurch die Verholzung der Zelle bewirken.

Vermischt mit Böden kann das Hydrogel bis zu 95 Prozent des eingehenden Wassers aufnehmen und so bis zu 40 Prozent an Bewässerung einsparen, teilte die Boku mit. Indem das Material das Wasser etwa aus Regenfällen speichert, könne Dürren entgegengewirkt und unregelmäßige Wasserversorgung bewältigt werden. Selbst Sandböden könnten damit bewirtschaftet werden.

Bodenqualität wird verbessert

"Im Gegensatz zu herkömmlichen Hydrogelen ist unser innovatives Produkt vollständig biologisch abbaubar und verbessert zudem die Bodenqualität in Durchlässigkeit, Dichte, Struktur, Textur und Humusgehalt", erklärte Nyanhongo. Das Material kann darüber hinaus auch Dünger oder Pflanzenschutzmittel speichern, so deren Effektivität und Effizienten erhöhen und damit die Umweltbelastung verringern.

Für die Boku hat das Hydrogel das Potenzial, weltweit die Landwirtschaft zu verändern. Global seien drei Viertel der Landwirte völlig von Regenfällen abhängig. Doch die globale Erwärmung führe zu unregelmäßigen Niederschlagsmustern, Dürreperioden, Wüstenbildung und der Verlust von Ackerland und beeinträchtige damit die Lebensgrundlage der Landwirte.

Die Forscher haben ihr Biohydrogel, das in trockener Form als Granulat oder Pulver vorliegt, patentiert und suchen nach interessierten Unternehmen für die Vermarktung.

Service: YouTube-Video zu dem Projekt: https://www.youtube.com/watch?v=RQ2KHR20FnM

STICHWÖRTER
Biotechnologie  | Agrar  | Wien  | Wissenschaft  | Biowissenschaften  | Wirtschaft und Finanzen  | Branchen  |
Weitere Meldungen aus Natur & Technik
APA
Partnermeldung