Natur & Technik

Preisträger wurden im Grazer Schauspielhaus ausgezeichnet © SFG/Krug
Preisträger wurden im Grazer Schauspielhaus ausgezeichnet © SFG/Krug

APA

"Fast Forward Awards" des Landes Steiermark vergeben

14.09.2017

Diese Meldung ist Teil einer wöchentlichen Zusammenfassung für den APA-Science-Newsletter Nr. 32/2017 und nicht zwingend tagesaktuell

Die Sieger des Wirtschafts- und Innovationspreises "Fast Forward Award 2017" des Landes Steiermark stehen fest. Sechs Unternehmen überzeugten mit Schnelltests für Wundinfektionen, mobilen Profilmessgeräten, innovativen 3D-Druckern, einer verbesserten Bedienbarkeit von Touchscreens, neuen Analysemethoden für die Diagnostik und "Sportschuhen für Pferde". Die Preise wurden im Grazer Schauspielhaus vergeben.

In der Kategorie "Kleinstunternehmen" konnte Qualizyme aus Graz punkten. Es hat zusammen mit dem Austrian Centre of Industrial Biotechnology (acib) einen Schnelltest entwickelt, der Wundinfektionen rasch und einfach anhand von Enzymen, die der Körper bei beginnender Infektion vermehrt produziert, erkennt. Sind die Werte erhöht, kommt es zu einer Farbänderung des Wundverbandes innerhalb von 15 Minuten. Mit herkömmlichen Methoden dauere ein Diagnose bis zu eine Woche, so Qualizyme.

Bei den "Kleinunternehmen" setzte sich die NEXTSENSE GmbH durch. Das Unternehmen hat ein mobiles Profilmessgerät für heiße Walzgüter in der Stahlindustrie entwickelt. Aufgebaut wird dabei auf dem Laserlichtschnittverfahren. Konkret projiziert ein optischer Sensor eine Laserlinie auf das zu vermessende Profil, wodurch eine 2D-Kontur entsteht, die dann auf der Objektoberfläche erfasst und in Echtzeit am Bildschirm angezeigt wird.

3D-Drucker mit fünf Achsen

Mit einem innovativen 5-Achs-3D-Drucker gewann die HAGE Sondermaschinenbau GmbH & Co KG die Kategorie "Mittlere Unternehmen". Die bewegliche Bauplattform und der 5-achsige Aufbau erlauben die exakte Positionierung des Bauteils zum Druckkopf, was den Druck komplexer Formen weitgehend auch ohne Stützmaterial möglich macht. Außerdem kann der Drucker künftig auch auf bereits bestehende Elemente aufbauen, heißt es.

In der Kategorie "Großunternehmen" gewann die EPCOS OHG. Da die Bedienung von Touchscreens fehleranfälliger ist, weil im Gegensatz zu herkömmlichen Tasten keine Kraftschwelle überwunden werden muss und so eine Rückmeldung der korrekten Betätigung fehlt, hat das Unternehmen einen Aktor für Touchscreens entwickelt. Dieser ahmt das reale Klickverhalten nach und erzeugt eine individuell einstellbare und lokalisierte Rückmeldung, ohne das Gerät durch Vibrationen zu beeinträchtigen.

Bei "Institutionen und Forschungseinrichtungen" wurde das Institut für Biophysik an der Medizinischen Universität Graz für das Projekt LightMatters ausgezeichnet. Dabei geht es um eine schnelle Analyse- und Charakterisierungsmethode für die pharmazeutische und medizinische Diagnostik, die auf einem gezielten Anstoßen nanotechnologischer Objekte mit Hilfe von Photonen-Impulsen basiert. Das Gerät selbst ist den Angaben zufolge eine Art parallel arbeitendes, rein lichtbetriebenes Durchfluss-Kraftmikroskop.

"Sportschuhe für Pferde"

Den "Sonderpreis Handwerk und High Tech" erhielt die Megasus Horsetech GmbH. Entwickelt wurden "Sportschuhe für Pferde", konkret ein innovativer, leichter und stoßdämpfender Hufschutz aus Kunststoff, der an- und ausziehbar ist und alle Hufbewegungen erlaubt.

"Die Steiermark ist das Forschungsland Nummer eins in Österreich und wir sind mittlerweile auch in Europa in der Top-Liga", erklärte Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl in einer Aussendung. Das hätten auch die eingereichten Projekte gezeigt. Insgesamt 156 Unternehmen hatten sich heuer für den "Fast Forward Award 2017" beworben.

Weitere Meldungen aus Natur & Technik
APA
Partnermeldung