Natur & Technik

Kooperationsmeldung

Nachrichten leicht verständlich vom 28. Mai 2019

28.05.2019

Dieser Nachrichtenüberblick ist in leicht verständlicher Sprache verfasst. Zusätzlich zur Sprachstufe B1 werden die Nachrichten auch in der leichteren Sprachstufe A2 angeboten. Zielgruppe sind in erster Linie Menschen mit Leseschwächen. Es handelt sich um ein Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit dem Grazer Unternehmen capito.

Sprachstufe B1:

Die Regierung von Österreich wurde entlassen

Am Montag hat es im Parlament einen Misstrauens-Antrag gegen Bundeskanzler Sebastian Kurz und seine Regierung gegeben. Die Parlaments-Parteien SPÖ, FPÖ und Liste JETZT gaben bekannt, dass sie Kurz nicht mehr vertrauen. Weil das die Mehrheit im Parlament war, wurden Kurz und seine Regierungs-Mitglieder am Dienstag von Bundespräsident Alexander Van der Bellen entlassen.

Bis es einen neuen Regierungschef gibt, wird Finanz-Minister Hartwig Löger von der ÖVP Bundeskanzler sein. Die neue Regierung könnte schon in einer Woche antreten.

Erklärung: Misstrauens-Antrag

Wenn die Mehrheit der Politiker in einem Parlament findet, dass ein Minister seine Arbeit nicht gut oder richtig macht, können die Politiker dem Minister ihr Misstrauen aussprechen. Das heißt, sie vertrauen ihm nicht mehr. Wenn das die Mehrheit im Parlament sagt, wird der betroffene Minister aus der Regierung entlassen. Das kann auch mit ganzen Regierungen geschehen.

Mann griff mit Messer Schülerinnen in Japan an

Zu einer grausamen Tat ist es am Dienstag in Japan gekommen. Ein Mann griff mit 2 Messern mehrere Volksschülerinnen an, die bei einer Busstation warteten. Der Mann tötete ein Mädchen und einen Mann. Er verletzte auch viele der Schülerinnen.

Nach der Tat stach sich der Mann selbst in den Hals. Er wurde verhaftet und in ein Krankenhaus gebracht. Dort starb der Mann. Warum er die Tat begangen hat, ist noch nicht geklärt.

Weil in Japan das Gesetz für Schusswaffen sehr streng ist, werden viele Verbrechen mit Messern verübt. So erstach im Jahr 2001 ein Täter 8 Kinder mit einem Küchenmesser.

Mehr Klima-Schutz bei Klima-Konferenz gefordert

Am Dienstag wurde die 3. Klima-Konferenz von Österreich eröffnet. Zu der Konferenz kamen viele bekannte Klima-Schützer. Es kamen auch die 16-jährige Schülerin Greta Thunberg aus Schweden und Filmstar Arnold Schwarzenegger. Thunberg ist dafür bekannt, dass sie jeden Freitag die Schule schwänzt, um für mehr Klima-Schutz zu demonstrieren.

Thunberg, Schwarzenegger und auch Bundespräsident Alexander Van der Bellen sagten, dass viel mehr für den Klima-Schutz getan werden muss. Darum geht es auch bei der Klima-Konferenz.

Neue 100-Euro-Scheine und 200-Euro-Scheine kommen heraus

Ab sofort gibt die Österreichische Nationalbank neue 100-Euro-Geldscheine und 200-Euro-Geldscheine aus. Die neuen Geldscheine haben etwas kräftigere Farben und sind noch sicherer als die alten Geldscheine. Das heißt, dass sie noch schwerer zu fälschen sind. Außerdem sind sie kleiner, damit sie besser in die Geldbörse passen.

Bis die alten Geldscheine ausgetauscht sind, wird es aber einige Zeit dauern. Zur Zeit sind sowohl die alten als auch die neuen Geldscheine gültig.

Sprachstufe A2:

Bundes-Kanzler Kurz und seine Regierung wurden entlassen

In Österreich hat es am Montag

einen Misstrauens-Antrag gegen

Sebastian Kurz von der ÖVP

und seine Regierung gegeben.

Die Parteien FPÖ, SPÖ und Liste JETZT

haben für den Misstrauens-Antrag gestimmt.

Damit haben die Politiker im Parlament

die Amtszeit von Kurz

als Bundes-Kanzler beendet.

Am Dienstag wurde Kurz von

Bundes-Präsident Alexander Van der Bellen

als Regierungs-Chef entlassen.

Seine Regierung wurde ebenfalls entlassen.

Bis es eine neue Regierung gibt,

wird ÖVP-Mitglied Hartwig Löger

Bundes-Kanzler von Österreich sein.

Die neue Regierung könnte schon

in einer Woche stehen.

Erklärung: Misstrauens-Antrag

Ein Misstrauens-Antrag kann von Politikern

im Parlament angewendet werden.

Damit sagen sie, dass sie zum Beispiel

einem Minister nicht vertrauen oder

er seine Arbeit nicht richtig macht.

Wenn das die Mehrheit im Parlament sagt,

muss der betroffene Politiker

aus der Regierung entlassen werden.

Auch ganze Regierungen können so

entlassen werden.

In Japan stach ein Mann mit dem Messer auf Schülerinnen ein

Ein Mann hat mit 2 Messer in Japan

mehrere Volksschülerinnen angegriffen.

Die Mädchen warteten bei einer Busstation.

Der Täter tötete ein Mädchen und

einen weiteren Mann.

Der Täter verletzte auch

andere Mädchen schwer.

Danach stach sich der Täter

selbst in den Hals.

Die Polizei nahm den Mann fest.

Er verstarb aber im Krankenhaus.

Man weiß nicht,

warum er die Mädchen angriff.

Japan gilt normalerweise als eines

der sichersten Länder der Welt.

Eine Schuss-Waffe bekommt man dort

nur unter sehr strengen Bedingungen.

Darum passieren in Japan öfters

Angriffe mit dem Messer.

Messer sind leichter erhältlich

als Schuss-Waffen.

Mehr Einsatz beim Klima-Schutz bei Klima-Konferenz gefordert

Am Dienstag wurde in Wien

die Klima-Konferenz eröffnet.

Sie findet bereits zum 3. Mal statt.

Zu der Klima-Konferenz kamen auch bekannte

Klima-Schützer wie Greta Thunberg und

Filmstar Arnold Schwarzenegger.

Thunberg ist eine 16 Jahre alte Schülerin

aus Schweden.

Sie schwänzt jeden Freitag die Schule,

um für den Klima-Schutz zu demonstrieren.

Es kam auch der Bundespräsident

von Österreich Alexander Van der Bellen

zu der Klima-Konferenz.

Van der Bellen, Schwarzenegger

und Thunberg haben mehr Einsatz

für den Klima-Schutz gefordert.

Es gibt neue 100-Euro-Scheine und 200-Euro-Scheine

Ab sofort gibt es neue Geld-Scheine,

nämlich neue 100-Euro-Scheine

und neue 200-Euro-Scheine.

Die neuen Geld-Scheine sehen fast

genauso aus wie die alten Geld-Scheine.

Aber sie haben kräftigere Farben

und sie sind noch sicherer als die alten.

Das heißt, Geld-Fälscher können sie

nur ganz schwer nachmachen.

Außerdem sind die neuen Scheine kleiner.

So passen sie besser in die Geldbörse.

Wenn man alte Geld-Scheine hat,

muss man sich keine Sorgen machen.

Denn die alten 100-Euro-Scheine und

200-Euro-Scheine bleiben gültig.

STICHWÖRTER
Wien  |
Weitere Meldungen aus Natur & Technik
APA
Partnermeldung