Natur & Technik

(v.l.n.r.): Bernhard Tilg, Tilmann Märk, Flavia Guerrini, Alexander Van der Bellen und Georg Willi © Universität Innsbruck
(v.l.n.r.): Bernhard Tilg, Tilmann Märk, Flavia Guerrini, Alexander Van der Bellen und Georg Willi © Universität Innsbruck

Partnermeldung

Bundespräsident verleiht Doktorwürde

06.06.2019

Flavia Guerrini wurde von Bundespräsident Alexander Van der Bellen für ihre akademischen Leistungen der Ehrenring "Sub auspiciis Praesidentis Rei Publicae" verliehen. Die akademische Feier fand am Mittwochabend im feierlichen Rahmen in der Aula der Universität Innsbruck statt.

Hervorragende Studienleistungen werden in Österreich in Form der Promotio Sub auspiciis Praesidentis Rei Publicae (Promotion unter den Auspizien des Bundespräsidenten), abgekürzt auch "Sub-auspiciis-Promotion", ausgezeichnet. Es handelt sich um die höchstmögliche Auszeichnung von im Studium erbrachten Leistungen in Österreich. Voraussetzungen für die Zulassung zu einer Promotion Sub auspiciis Praesidentis sind die Absolvierung der Klassen der Oberstufe einer höheren Schule mit Auszeichnung, eine Matura mit Auszeichnung, das Absolvieren der einschlägigen Studien mit Auszeichnung und die Beurteilung der Dissertation und das Absolvieren sämtlicher Rigorosen bzw. der Abschlussprüfung mit der Note "Sehr gut". Das Bundesgesetz über die Verleihung des Doktorats unter den Auspizien des Bundespräsidenten wurde am 5. März 1952 erlassen.

Zur Person

Flavia Guerrini, geboren 1984 in Oberndorf bei Salzburg, nahm 2004 das Studium der Pädagogik und Psychologie an der Universität Innsbruck auf. Im Jahr 2010 schloss sie das Diplomstudium Pädagogik mit ausgezeichnetem Erfolg, mit einer Arbeit zu "Denkwerkzeug Habitus. Überlegungen zur Frage uneindeutiger Geschlechtlichkeit", ab. In den Jahren von 2011 bis 2018 arbeitete Guerrini an ihrer Kumulativen Dissertation zum Thema "Öffentliche Fürsore und ihre Effekte. Zur Subjektbildung in der historischen Jugendfürsorge und Heimerziehung". Kurz vor Abschluss ihrer Arbeit wurde sie im Jahr 2017 Teil des Doktoratskollegs "Geschlecht und Geschlechterverhältnisse in Transformation: Räume - Relationen - Repräsentationen". Während ihrer Zeit am Institut für Erziehungswissenschaft war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin in zahlreichen Forschungsprojekten und als Universitätsassistentin tätig. Zudem wurde Guerrini für ihre wissenschaftlichen Tätigkeiten mehrfach ausgezeichnet, unter anderem erhielt sie 2018 den Eduard Wallnöfer Preis für die Mutigste Initiative für das Forschungsprojekt "Besatzungskinder in Tirol. Individuelle Lebensgestaltung und intergenerationale Verarbeitung einer besonderen Herkunft". Für ihre ausgezeichnete akademische Laufbahn erhält sie von Bundespräsident Alexander Van der Bellen den Ehrenring "Sub auspiciis Praesidentis Rei Publicae".

Rückfragehinweis:
Daniela Pümpel, MA
Büro für Öffentlichkeitsarbeit
Universität Innsbruck
Telefon: +43 512 507 32020
E-Mail: daniela.puempel@uibk.ac.at
STICHWÖRTER
Tirol  | Forschung  | Wissenschaft  | Bildung  | Universitäten  | Pädagogik  | Auszeichnung  | Bez. Innsbruck  | Innsbruck  |
Weitere Meldungen aus Natur & Technik
APA
Partnermeldung