Natur & Technik

Partnermeldung

Therapiemöglichkeiten bei Sportverletzungen

16.09.2019

Der Kongress beleuchtet zahlreiche Facetten der Sportmedizin. Im Mittelpunkt des Kongresses stehen die neuesten Erkenntnisse über Sportverletzungen, Sportorthopädie, Sporttraumatologie und zum Wiedereinstieg in den Sport nach einer Verletzung oder Erkrankung. Weitere Themen wie die Herausforderungen in der Spitzensportbetreuung, Prävention und Sportbetreuung im Kindesalter werden in einer Podiumsdiskussion von ExpertInnen behandelt.

Der Kongress Update Sportmedizin wird im Wesentlichen durch zwei wissenschaftliche Gesellschaften getragen - einerseits durch die Österreichische Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (ÖGSMP) und andererseits durch die Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sportmedizin (GOTS), die vor allem den Bewegungsapparat mit seinen Verletzungen und Überlastungen im Fokus hat. Somit sind alle medizinischen Berufsgruppen, wie FachärztInnen aber auch Ergo- und PhysiotherapeutInnen eingeladen, die Veranstaltung zu besuchen um ihr Wissen über die Breite des Faches der Sportmedizin zu vertiefen bzw. weiterzugeben.

ExpertInnen behandeln vom 13. bis 14. Dezember 2019 die Themen Gelenk-chirurgische Maßnahmen sowie Back-to-Sports aus internistisch-leistungsphysiologischer und orthopädisch-traumatologischer Sicht. Die zwei wissenschaftlichen Gesellschaften sind durch die Präsidenten Prof. Dr. Romain Seil, Präsident der GOTS, und Univ.-Doz. Dr. Günther Neumayr, Präsident der ÖGSMP, vertreten und referieren am Kongress über das Thema Prävention in der Sportmedizin.

Masterlehrgang Sportmedizin

Außerdem stellen Univ.-Prof. Dr. Stefan Nehrer, Dekan der Fakultät Gesundheit und Medizin an der Donau-Universität Krems, und Prim. Assoc. Prof. Dr. Andrea Podolsky, Fachärztin für Innere Medizin und Leiterin des Instituts für Präventiv- und Angewandte Sportmedizin an der Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften, den Universitätslehrgang Sportmedizin vor.

"Der Universitätslehrgang 'Sportmedizin, MSc' vermittelt den AbsolventInnen eine kompetente medizinische Betreuung von SportlerInnen aller Leistungsstufen - vom Breiten- bis zum Spitzensport. Da in Österreich keine Facharztausbildung in diesem Bereich angeboten wird, ermöglicht dieser Universitätslehrgang eine Ausbildung in einem spezialisierten Bereich", erklärte der Experte für Regenerative Medizin, Stefan Nehrer.

Update Sportmedizin

Termin: 13. - 14. Dezember 2019

Beginn: 09:00 Uhr

Ort: Donau-Universität Krems, Audimax

Weitere Informationen: www.donau-uni.ac.at\update-sportmedizin

Rückfragen
Irene Hackl, Sabine Siebenhandl
Department für Gesundheitswissenschaften, Medizin und Forschung
Donau-Universität Krems
Tel. +43 (0)2732 893-2608
sportmedizin-kongress@donau-uni.ac.at
www.donau-uni.ac.at/zgw
STICHWÖRTER
Medizin  | Wien  | Veranstaltung  | Wissenschaft  | Forschung  |
Weitere Meldungen aus Natur & Technik
APA
Partnermeldung