Natur & Technik

Stefan Dullinger © Katharina Roßboth
Stefan Dullinger © Katharina Roßboth

Partnermeldung

Zwei ERC Advanced Grants für Wissenschafter der Universität Wien

31.03.2020

Der Ökologe Stefan Dullinger und der Sozialanthropologe Peter Schweitzer erhalten je einen mit rund 2,5 Millionen Euro dotierten ERC Advanced Grant. Die EU-Förderungen werden in Grundlagenforschung investiert, um so unterschiedliche Themen wie die Mikrodynamik von Gebirgspflanzen im Klimawandel und die Rolle der Transportinfrastruktur für die Zukunft der Arktis zu erforschen. Insgesamt gingen damit bisher 60 ERC Grants an die Universität Wien.

"ERC-Grants ermöglichen Spitzenforschung und sind ein wichtiger Indikator für die internationale Wettbewerbsfähigkeit einer Universität. ERC Advanced Grants sind besonders prestigeträchtig. Ich freue mich, dass es Stefan Dullinger und Peter Schweitzer gelungen ist, je einen ERC Advanced Grant für die Universität Wien einzuwerben", so Rektor Heinz W. Engl.

Mikrodynamik von Gebirgspflanzen im Klimawandel

Pflanzen und Tiere versuchen, dem Klimawandel durch Rückzug in kühlere Lebensräume auszuweichen. Diese Strategie stößt dort an Grenzen, wo kühlere Lebensräume in erreichbarer Umgebung kaum oder gar nicht vorhanden sind. Das gilt besonders für Gebirgspflanzen, die schon heute in den höchsten alpinen und nivalen Lagen wachsen. Andererseits kann das für die niederwüchsigen alpinen Pflanzen entscheidende bodennahe Mikroklima gerade in diesen Hochlagen auf kurze Distanzen sehr stark variieren. Es ist daher unklar, ob die Hochlagen der Gebirge im Klimawandel eine Sackgasse für die dort lebenden Pflanzen darstellen oder ob ihnen, im Gegenteil, die ausgeprägte mikroklimatische Vielfalt besonders gute Ausweichmöglichkeiten bietet. Gemeinsam mit einem Team aus Mitarbeiter*innen von der Universität Wien und der Österreichischen Akademie der Wissenschaften wird Stefan Dullinger in seinem ERC-Projekt versuchen, einer Antwort auf diese Frage mit einer Kombination aus Dauerbeobachtungsdaten, Fernerkundungsmethoden, Experimenten und Computersimulationen näher zu kommen.

Über Stefan Dullinger

Stefan Dullinger ist seit 2012 Professor für Vegetation Science an der Universität Wien, wo er 2003 auch promoviert und sich 2006 habilitiert hat. Zwischen 2004 und 2012 war er Gründungsmitglied und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Vienna Institute for Nature Conservation & Analysis, von 2008 bis 2012 außerdem Universitätsassistent an der Universität Wien. Seit seiner Promotion stehen mögliche Auswirkungen des Klimawandels auf die Biodiversität von Gebirgslebensräumen im Fokus seiner Forschungsarbeit.

Die Rolle der Transportinfrastruktur für die Zukunft der Arktis

Der Hohe Norden wird immer mehr zum Aufenthaltsort von Menschengruppen, die nicht ständig dort leben, seien es Schichtarbeiter*innen, Tourist*innen oder Militär. Der Kultur- und Sozialanthropologe Peter Schweitzer wird deshalb in den nächsten fünf Jahren bestehende und geplante Transportinfrastrukturen in der Arktis untersuchen und der Frage nachgehen, ob diese ein nachhaltiges und zufriedenes menschliches Bewohnen des Hohen Nordens befördern oder, im Gegenteil, zu einer verstärkten Abwanderung aus diesen Gebieten führen werden. Ein Team von Anthropolog*innen und Geograph*innen wird durch einen Mixed-Method-Ansatz eine Reihe von Fallbeispielen im Norden Russlands, Nordamerikas und Fennoskandiens entwickeln, bei denen die materiellen und nichtmateriellen Verflechtungen von Lokalbevölkerung und Transportinfrastruktur untersucht werden sollen. Schließlich werden die dabei erhobenen Daten durch interaktive Zukunftsszenarien für die Entwicklung lokal bedeutsamer Narrative und Entscheidungsoptionen herangezogen.

Über Peter Schweitzer

Peter Schweitzer kehrte im Dezember 2012 an seine Alma Mater als Professor für Kultur- und Sozialanthropologie zurück, wo er 1990 mit einer Arbeit zur historischen Anthropologie des äußersten Nordostens Sibiriens promoviert hatte. Im Herbst 1991 nahm er die Einladung zu einer einjährigen Gastprofessur an der University of Alaska Fairbanks (USA) wahr, wo er bis 2012 blieb und alle akademischen Stufen vom Assistenz- zum Ordentlichen Professor durchlief und ein großes interdisziplinäres Forschungsprogramm zu Resilienz und adaptiver Kapazität im Klimawandel leitete. Schweitzer ist heute Vorstand des Instituts für Kultur- und Sozialanthropologie der Universität Wien und leitet die Forschungsgruppe Environments, Mobilities, Technologies (EnMoTe), die sich mit dem Spannungsfeld zwischen menschlichem Handeln und Denken und der natürlichen und gebauten Umwelt befasst.

Weitere Informationen zu den ERC-Preisträger*innen der Universität Wien: https://www.univie.ac.at/forschung/forschung-im-ueberblick/erc-grants

Weitere Informationen:

http://erc.europa.eu/

Rückfragehinweis:
Mag. Alexandra Frey
Pressebüro und stv. Pressesprecherin
Universität Wien
1010 Wien, Universitätsring 1
T +43-1-4277-175 33
M +43-664-60277-175 33
alexandra.frey@univie.ac.at

Peter Schweitzer

STICHWÖRTER
Wien  | Forschung  | Wissenschaft  | Auszeichnung  |
Weitere Meldungen aus Natur & Technik
APA
Partnermeldung