Natur & Technik

Partnermeldung

Klimaschutzministerium: Neun Millionen Euro für Forschung an neuen, umweltfreundlichen Fahrzeugtechnologien

28.05.2020

Die Klimakrise stellt unsere Mobilität vor große Herausforderungen. Emissionsarme und umweltfreundliche Mobilität sind für zukunftssichere Verkehrs- und Mobilitätssysteme wesentlich. Daher stellt das Klimaschutzministerium neun Millionen Euro für die 15. Ausschreibung des Forschungsprogramms "Mobilität der Zukunft" zur Verfügung.

"Der Ausstieg aus fossiler Energie im Mobilitätssektor ist ein zentrales Anliegen im Kampf gegen die Klimakrise. Innovative Forschung im Bereich Fahrzeugtechnologien kann zur Reduktion von Treibhausgasen beitragen. Innovative Unternehmen stärken auch Österreich als Wirtschaftsraum, das sichert heimische Arbeitsplätze. Unser Ziel ist es, dass alle Menschen im Land umweltfreundlich und emissionsarm mobil sein können – und dass Mobilität dabei leistbar und bequem bleibt", sagt Klimaschutzministerin Leonore Gewessler.

"Mobilität der Zukunft" ist das österreichische Förderungsprogramm für Forschung, Innovation und Technologieentwicklung im Mobilitätsbereich. Im Fokus steht die nachhaltige und umweltfreundliche Entwicklung von Antriebstechnologien sowie die Sicherung und Zugänglichkeit von Mobilitätslösungen. Die neue Ausschreibung berücksichtigt auch die gegenwärtige Herausforderung der Corona-Krise und richtet sich vor allem an Forschung in den Bereichen innovative Personenmobilität, alternative Fahrzeugtechnologien, automatisierte Mobilität und eine dafür gemeinsam entwickelte Verkehrsinfrastruktur.

Im Bereich der Fahrzeugtechnologien liegt der Schwerpunkt auf der Entwicklung emissionsfreier, effizienter und klimafreundlicher Energieträger. Gleichzeitig gilt es, den Leichtbau, die Fahrzeugelektronik sowie neue Technologien zu entwickeln.

Schon in den vergangenen Jahren wurden wichtige Schritte für eine Verkehrswende in Österreich gesetzt. Zahlreiche innovative Lösungsansätze konnten beispielsweise im Themenfeld Personenmobilität untersucht und entwickelt werden. Jetzt sollen relevante Erkenntnisse und vielversprechende Lösungsansätze erweitert werden, auf neue Anwendungsfelder übertragen, um wirksame Umsetzungspfade für klimagerechte Personenmobilität in Zeiten des Umbruchs aufzuzeigen, und im praxisrelevanten Umfeld erprobt werden.

Service: Einreichungen sind vom 27. Mai bis 23. September 2020 über die Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) via eCall möglich.

Nähere Informationen und Details rund um die Ausschreibung finden Sie unter https://www.ffg.at/mobilitaetderzukunft und weitere Informationen zum Programm "Mobilität der Zukunft" unter https://www.mobilitaetderzukunft.at/de/.

Rückfragehinweis:
   Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK)
   Florian Berger
   Pressesprecher der Bundesministerin
   01/71162-658010
   florian.berger@bmk.gv.at 
   www.bmk.gv.at

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/47/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

STICHWÖRTER
Mobilität  | Forschung  | Umwelt  | Politik  |
Weitere Meldungen aus Natur & Technik
APA
Partnermeldung