Politik & Wirtschaft

APA

Völkermord-Forscher Dulic erhielt Austrian Holocaust Memorial Award

18.04.2019

Diese Meldung ist Teil einer wöchentlichen Zusammenfassung für den APA-Science-Newsletter Nr. 15/2019 und nicht zwingend tagesaktuell

Der Historiker Tomislav Dulic von der Uppsala Universität ist für seine Forschungen zum Holocaust und Völkermorden in Osteuropa mit dem Austrian Holocaust Memorial Award ausgezeichnet worden, den der Verein Österreichischer Auslandsdienst gestiftet hat. Das teilte der Verein per Aussendung mit. Dulic nahm den Preis in der Residenz der Österreichischen Botschaft in Stockholm entgegen.

Durch seine international und interdisziplinär angelegte Forschung habe der Wissenschafter es geschafft, die Zusammenhänge und Prozesse sichtbar zu machen, die notwendig sind, um den Zweiten Weltkrieg in seiner Gesamtheit verständlicher zu machen, hieß es. Dulic beschäftige sich vor allem auch mit Genoziden auf dem Gebiet des ehemaligen Jugoslawien.

Der Verein Österreichischer Auslandsdienst vergibt den Holocaust Memorial Award seit 2006 an Personen bzw. Institutionen, die sich besonders für die Aufarbeitung der Verbrechen des Nationalsozialismus einsetzen. Bisherige Preisträger waren u.a. das Auschwitz Jewish Center (AJCF) und Giorgio Frassineti, Bürgermeister der norditalienischen Ortschaft Predappio, dem Geburtsort des faschistischen, italienischen Diktators Benito Mussolini.

STICHWÖRTER
CEE  | Holocaust  | Völkermord  | Auszeichnung  | Schweden  | Tirol  | Stockholm  | Bez. Innsbruck  | Innsbruck  | Wien  | Balkan  | Wissenschaft  | Sozialwissenschaften  | Geschichte  | Holocaust  | Konflikte  | Massaker  | Human Interest  | Leistung  | Nationalsozialismus  |
Weitere Meldungen aus Politik & Wirtschaft
APA
Partnermeldung