Politik & Wirtschaft

Internet, Computer, Handy: Das verbindet man mit Digitalisierung © APA (AFP)
Internet, Computer, Handy: Das verbindet man mit Digitalisierung © APA (AFP)

APA

Online-Check für digitale Kompetenz vorgestellt

16.05.2019

Diese Meldung ist Teil einer wöchentlichen Zusammenfassung für den APA-Science-Newsletter Nr. 19/2019 und nicht zwingend tagesaktuell

Der Begriff Digitalisierung ist in Österreich zwar flächendeckend bekannt (96 Prozent), die digitale Kompetenz ist aber ausbaufähig, ergab eine in Wien vorgestellte Umfrage. Ein Online-Check bietet die Möglichkeit zur Selbsteinschätzung und "liefert erstmals eine messbare Grundlage zur gezielen Weiterentwicklung", sagte Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP).

Digitalisierung wird von der Bevölkerung am ehesten mit Computern (29 Prozent), dem Internet (26 Prozent) und mit Handys (20 Prozent) verbunden, ging aus der im Jänner unter 1.000 Personen ab 16 Jahren durchgeführten repräsentativen Erhebung hervor. Der Kompetenzerwerb im Bereich Digitalisierung findet nach eigener Einschätzung am häufigsten im Berufsleben (25 Prozent) oder durch Eigenrecherche (22 Prozent) statt.

"Ein Bewusstsein, dass Digitalisierung wirtschaftliche Aspekte wie Künstliche Intelligenz und Automatisierung umfasst, ist noch zu schaffen", hieß es bei der Pressekonferenz des Vereins fit4internet. Auf der Internetseite des Vereins kann jeder seine digitale Alltagskompetenz prüfen, dazu gibt es Infomodule und begleitende Materialen zum Herunterladen.

Service: www.fit4internet.at

STICHWÖRTER
IT  | Internet der Dinge  | Human Interest  | Wien  | Österreich  | Österreichweit  | Wirtschaft und Finanzen  | Branchen  | Bildung  |
Weitere Meldungen aus Politik & Wirtschaft
APA
Partnermeldung