Politik & Wirtschaft

Kooperationsmeldung

Nachrichten leicht verständlich vom 13. August 2019

13.08.2019

Dieser Nachrichtenüberblick ist in leicht verständlicher Sprache verfasst. Zusätzlich zur Sprachstufe B1 werden die Nachrichten auch in der leichteren Sprachstufe A2 angeboten. Zielgruppe sind in erster Linie Menschen mit Leseschwächen. Es handelt sich um ein Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit dem Grazer Unternehmen capito.

Sprachstufe B1:

Fast jede dritte Firma nutzt den 12-Stunden-Arbeitstag

In Österreich ist der 12-Stunden-Arbeitstag seit knapp einem Jahr gesetzlich erlaubt. 3 von 10 Unternehmen nutzen bereits diese Möglichkeit, das zeigen aktuelle Umfragen. Früher durfte man in Österreich nur 10 Stunden am Tag arbeiten. Auch fixe Arbeitszeiten verlieren immer mehr an Bedeutung. Das heißt, weniger Menschen arbeiten jeden Tag zur selben Zeit.

Stark zugenommen hat in Österreich die Heimarbeit. Das heißt, dass Mitarbeiter ihre Bürojobs von zu Hause aus erledigen. Allerdings dürfen das meistens nur einzelne Mitarbeiter.

Schwere Waldbrände in Griechenland

In Griechenland gibt es seit mehreren Tagen Waldbrände. Grund für die Brände sind die große Hitze und viele Wochen ohne Regen. Durch starken Wind verbreitet sich das Feuer sehr schnell. Der Wind hat den Rauch bis in die Hauptstadt Athen getrieben. Auch Orte mit vielen Urlaubern waren betroffen.

Griechenland ist ein sehr beliebtes Urlaubsland mit vielen schönen Inseln im Mittelmeer. Aber wegen der Hitze gibt es in Griechenland jeden Sommer schwere Waldbrände. Im Vorjahr starben dabei mehr als 100 Menschen.

An Russlands Küsten gibt es wieder Eisbären

In Russland kommen wieder Eisbären an die Küsten. Das führt zu Problemen für die Menschen, die dort leben. In einem Dorf müssen die Menschen bereits mehrmals am Tag die Eisbären vertreiben. Die Eisbären suchen nämlich in den Dörfern nach Futter.

Betroffen sind die Küsten am Arktischen Ozean. Das ist der Ozean auf dem Gebiet der Arktis. Die Arktis nennt man auch Nordpol. Früher sind Eisbären auf dem vereisten Meer auf Futter-Jagd gegangen. Durch den Klimawandel bildet sich aber weniger Eis. Deswegen kommen die Eisbären in die Dörfer.

Erklärung: Klimawandel

Auf der Erde wird es immer wärmer. Das nennt man Erd-Erwärmung oder Klimawandel. Durch den Klimawandel verändern sich die Temperaturen auf der Erde anders, als es die Natur verkraftet. Schon wenige Grad mehr können schwere Folgen haben. So können zum Beispiel flache Inseln vom Meer überschwemmt werden.

Maximilian Wöber wird teuerster Spieler der Fußball-Bundesliga

Der österreichische Fußball-Meister Red Bull Salzburg hat einen neuen Spieler gekauft. Maximilian Wöber spielte bisher für den spanischen Fußball-Verein FC Sevilla. Nun hat Salzburg ihn für 12 Millionen Euro von Sevilla gekauft. So viel Geld wurde in der österreichischen Bundesliga noch nie für einen Spieler gezahlt.

Maximilian Wöber ist eines der größten Fußball-Talente in Österreich. Der 21 Jahre alte Verteidiger spielt auch in der österreichischen Nationalmannschaft. In seiner Jugend spielte er beim österreichischen Rekordmeister Rapid Wien.

Sprachstufe A2:

Viele Firmen nutzen den 12-Stunden-Tag

In Österreich darf man höchstens

12 Stunden am Tag arbeiten.

Das steht im neuen Gesetz zur Arbeitszeit.

3 von 10 Firmen nutzen das aus.

Das zeigen aktuelle Umfragen.

Immer unwichtiger werden damit

feste Arbeitszeiten.

Das heißt, weniger Menschen arbeiten

jeden Tag zur selben Zeit.

Stark zugenommen hat die Heimarbeit.

Das heißt, dass Mitarbeiter ihre Büro-Jobs

bei sich zu Hause erledigen können.

Allerdings dürfen das nicht alle,

sondern nur einige Mitarbeiter.

Hitze in Griechenland sorgt für Waldbrände

In Griechenland gibt es wieder Waldbrände.

Die Hitze und viele Wochen ohne Regen

haben die Brände ausgelöst.

Durch starken Wind verbreitet sich

das Feuer sehr schnell.

Auch in Orten mit vielen Urlaubern

gibt es Waldbrände.

Griechenland mit seinen schönen Inseln

ist bei Urlaubern sehr beliebt.

Aber wegen der Hitze gibt es im

Sommer immer Waldbrände.

Im Vorjahr starben dabei

mehr als 100 Menschen.

An den Küsten und Dörfern von Russland sieht man immer öfter Eisbären

In russischen Dörfern sind in

letzter Zeit wieder Eisbären zu sehen.

Die Eisbären kommen zu den Küsten

im Norden von Russland.

Dort warten sie darauf,

dass sich auf dem Meer Eis bildet.

Dann gehen sie auf Futterjagd.

Aber durch den Klima-Wandel

bleibt das Meer immer länger eisfrei.

Deshalb suchen sich die Eisbären

ihr Futter in den Dörfern

und auf Müll-Halden.

Die Menschen in den Dörfern

vertreiben die Eisbären deshalb

bereits mehrmals am Tag.

Erklärung: Klima-Wandel

Auf der Erde wird es immer wärmer.

Das nennt man Klima-Wandel

oder Erd-Erwärmung.

Der Klima-Wandel bringt die Natur

und auch die Menschen in Gefahr.

Denn durch den Klima-Wandel

wird das Wetter extremer.

Außerdem schmilzt das Eis in der Arktis.

Dadurch wird das Meer überall höher

und kann flache Inseln überschwemmen.

Fußball-Spieler Maximilian Wöber wechselt zu Red Bull Salzburg

In der österreichischen Fußball-Bundesliga

gibt es einen sehr teuren neuen Spieler.

Der Fußball-Klub Red Bull Salzburg

hat Maximilian Wöber gekauft.

Wöber spielte bisher bei dem spanischen

Fußball-Klub FC Sevilla.

Salzburg zahlte für Wöber angeblich

12 Millionen Euro an Sevilla.

Der 21 Jahre alte Wöber

ist damit der teuerste Spieler, den es

bisher in der Bundesliga gab.

Maximilian Wöber kommt aus Wien

und spielt auch in der

österreichischen National-Mannschaft.

STICHWÖRTER
Wien  |
Weitere Meldungen aus Politik & Wirtschaft
APA
Partnermeldung