Politik & Wirtschaft

Kooperationsmeldung

Nachrichten leicht verständlich vom 4. Dezember 2019

04.12.2019

Dieser Nachrichtenüberblick ist in leicht verständlicher Sprache verfasst. Zusätzlich zur Sprachstufe B1 werden die Nachrichten auch in der leichteren Sprachstufe A2 angeboten. Zielgruppe sind in erster Linie Menschen mit Leseschwächen. Es handelt sich um ein Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit dem Grazer Unternehmen capito.

Sprachstufe B1:

Strache soll Geld für Kauf von Mandat erhalten haben

Gegen den ehemaligen FPÖ-Partei-Chef Heinz-Christian Strache gibt es neue Vorwürfe. Strache soll regelmäßig Taschen mit viel Bargeld bekommen haben. Das berichtet das ORF-Radio. Ermittler sollen Fotos von einer Sporttasche und von einem Rucksack mit viel Bargeld darin haben.

Das Geld könnte von sehr reichen Geschäftsleuten aus der Ukraine gekommen sein. Solche sehr reichen Geschäftsleute nennt man auch Oligarchen. Sie könnten Strache bezahlt haben, damit ein Vertrauens-Mann der Oligarchen ein Mandat im österreichischen Nationalrat bekommt. Angeblich wurden dafür 10 Millionen Euro bezahlt.

Ob die Sporttasche und der Rucksack mit dem vielen Geld wirklich Strache gehörten, weiß man aber noch nicht.

Erklärung: Nationalrat

Im Nationalrat arbeiten die Politiker von den Parteien. Diese Politiker nennt man Abgeordnete. Sie werden bei der Nationalrats-Wahl in den Nationalrat gewählt. Dadurch haben sie ein Nationalrats-Mandat. Die Abgeordneten beraten und beschließen im Nationalrat die Gesetze. Sie halten dort auch politische Reden.

Millionen-Betrügerin in Salzburg festgenommen

Österreichische Polizisten haben eine mutmaßliche Betrügerin festgenommen. Die Frau soll Grundstücke oder Wohnungen verkauft haben, die ihr nicht gehörten. Noch vor dem Verkauf soll sie Anzahlungen kassiert haben. Auf diese Weise soll die Frau illegal mehr als 4 Millionen Euro bekommen haben.

Die Frau soll auch in Hotels übernachtet haben, dafür aber nicht gezahlt haben. Nach der Frau wurde in ganz Europa gesucht. Nun wurde die Frau in der Wohnung einer Freundin im Bundesland Salzburg festgenommen.

Literaturpreis Ohrenschmaus zum 13. Mal vergeben

In Wien hat die 13. Ohrenschmaus-Preisverleihung stattgefunden. Beim Literatur-Wettbewerb Ohrenschmaus können Menschen mit Behinderung und Lernschwierigkeiten Texte schreiben und einschicken. Der Ohrenschmaus wurde vom ehemaligen ÖVP-Behindertensprecher Franz-Joseph Huainigg gegründet.

Die 3 Haupt-Gewinner sind heuer Sandra Holzreiter mit dem Text "Der Bub", Gert Baumgartner mit dem Text "Franziska und die Waschmaschine" und Cornelia Pfeiffer mit dem Text "45 Jahre in einer Erinnerung". Insgesamt wurden rund 111 Texte für den Ohrenschmaus geschrieben.

Erklärung: Ohrenschmaus

Der Wettbewerb Ohrenschmaus soll zeigen, dass auch Menschen mit Behinderung über wichtige Themen nachdenken. Die Texte werden von Preis-Richtern gelesen. Die Preis-Richter entscheiden, welche Texte beim Ohrenschmaus gewinnen. Jeder Haupt-Gewinner bekommt 1.000 Euro.

Pferd lief auf der West-Autobahn Autos entgegen

In Oberösterreich ist am Dienstag ein Pferd auf der West-Autobahn (A1) herumgelaufen. Es lief in die Richtung, aus der die Autos kamen. 2 Fahrer hielten an und brachten das Tier in eine sogenannte Notfall-Bucht. Dort dürfen eigentlich nur Autos in Notfällen halten.

Das Pferd entkam den Fahrern aber und trabte noch weiter. Deshalb wurde die Autobahn vorübergehend gesperrt. Später wurde das Pferd wieder eingefangen und seiner Besitzerin übergeben.

Sprachstufe A2:

Neue Vorwürfe gegen Heinz-Christian Strache von der FPÖ

Heinz-Christian Strache war früher

der Chef von der Partei FPÖ.

Heuer im Mai musste er wegen einem

großen Skandal als FPÖ-Chef aufhören.

Seitdem wird gegen ihn ermittelt.

Nun gibt es neue Vorwürfe gegen Strache.

Er soll sehr viel Geld von sehr reichen

Geschäfts-Leuten aus der Ukraine

bekommen haben.

Diese sehr reichen Geschäftsleute

nennt man auch Oligarchen.

Von dem Geld in einer Tasche und

in einem Rucksack gibt es Fotos.

Für das Geld haben die Oligarchen

offenbar einen Sitz im

österreichischen Nationalrat bekommen.

Den Sitz nennt man auch Mandat.

Auf diesem Mandat saß dann jemand,

dem die Oligarchen vertraut haben.

Damit konnten die Oligarchen

Einfluss in Österreich ausüben.

Ob diese Vorwürfe stimmen,

weiß man aber noch nicht.

Man weiß auch nicht, ob die Tasche

und der Rucksack mit dem vielen Geld

wirklich Strache gehört haben.

Erklärung: Nationalrat

Der Nationalrat ist

das Parlament von Österreich.

Im Nationalrat arbeiten

die Politiker von den Parteien.

Diese Politiker nennt man Abgeordnete.

Sie werden bei der Nationalrats-Wahl

in den Nationalrat gewählt.

Die Abgeordneten beraten und beschließen

im Nationalrat die Gesetze.

Sie halten dort auch politische Reden.

In Salzburg hat die Polizei eine Betrügerin festgenommen

Im Bundesland Salzburg ist eine

mutmaßliche Betrügerin verhaftet worden.

Die Frau wurde in ganz Europa gesucht.

Die Frau soll Grundstücke verkauft haben,

die ihr nicht gehörten.

Insgesamt soll die Frau andere Menschen

um rund 4 Millionen Euro betrogen haben.

Die Frau soll auch für Übernachtungen

in Hotels absichtlich nichts gezahlt haben.

Die Polizei konnte die Frau in der Wohnung

von einer Freundin verhaften.

Der Ohrenschmaus-Preis wurde zum 13. Mal vergeben

In Wien ist wieder der Literatur-Preis

Ohrenschmaus verliehen worden.

Der Preis wird jedes Jahr verliehen.

Beim Ohrenschmaus können Menschen

mit Behinderung und Lern-Schwierigkeiten

Texte schreiben und Preise gewinnen.

Heuer heißen die 3 Haupt-Gewinner

Sandra Holzreiter, Gert Baumgartner

und Cornelia Pfeiffer.

Für den Ohrenschmaus wurden heuer

rund 111 Texte geschrieben.

Gegründet wurde der Ohrenschmaus

von dem ehemaligen Behinderten-Sprecher

von der ÖVP Franz-Joseph Huainigg.

Erklärung: Ohrenschmaus

Der Wettbewerb Ohrenschmaus soll zeigen,

dass auch Menschen mit Behinderung

kompliziert denken können.

Menschen mit Behinderung

und Lern-Schwierigkeiten

schreiben Texte.

Diese Texte werden dann

von Preis-Richtern gelesen.

Die Preis-Richter entscheiden dann,

welche Texte gewinnen.

Jeder Haupt-Gewinner bekommt 1.000 Euro.

In Oberösterreich lief ein Pferd auf der West-Autobahn

Im Bundesland Oberösterreich ist

am Dienstag ein Pferd auf der

West-Autobahn herum gelaufen.

Dabei lief es in die Richtung,

aus der viele Autos kamen.

2 Fahrer hielten an und brachten das Pferd

in einen sicheren Bereich.

Das Pferd lief dann aber wieder weg.

Wegen dem Pferd wurde die Autobahn

auch vorübergehend gesperrt.

Später wurde das Pferd wieder eingefangen

und zu seiner Besitzerin gebracht.

STICHWÖRTER
Wien  |
Weitere Meldungen aus Politik & Wirtschaft
APA
Partnermeldung