Politik & Wirtschaft

Nachrichten leicht verständlich vom 6. Dezember 2019

06.12.2019

Dieser Nachrichtenüberblick ist in leicht verständlicher Sprache verfasst. Zusätzlich zur Sprachstufe B1 werden die Nachrichten auch in der leichteren Sprachstufe A2 angeboten. Zielgruppe sind in erster Linie Menschen mit Leseschwächen. Es handelt sich um ein Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit dem Grazer Unternehmen capito.

Sprachstufe B1:

Die Demokraten in den USA wollen Präsident Trump absetzen

In den USA gibt es nur 2 wichtige politische Parteien, die Republikaner und die Demokraten. Die Republikaner sind die Partei von Präsident Donald Trump, und die Demokraten sind gegen ihn. Nun wollen die Demokraten Präsident Trump absetzen.

Um Trump aber wirklich abzusetzen, müssen beide Teile des Kongresses zustimmen. Das ist aber sehr unwahrscheinlich, denn in einem Teil des Kongresses haben die Republikaner von Trump die Mehrheit. Es ist deshalb ziemlich sicher, dass Trump nicht abgesetzt wird und weiter Präsident der USA bleibt.

Die Demokraten wollen Trump wegen der Ukraine-Affäre absetzen. Trump soll vom Präsident der Ukraine verlangt haben, dass er gegen eine ukrainische Firma Ermittlungen anordnet. Von dieser Firma bekam der Sohn von Joe Biden viel Geld.

Joe Biden ist ein Politiker der Demokraten. Er will bei der Präsidenten-Wahl im nächsten Jahr gegen Trump kandidieren. Die Demokraten werfen Trump deshalb vor, dass er Joe Biden mit der Ukraine-Geschichte schaden wollte.

Erklärung: Kongress

Der Kongress ist das Parlament der USA. Der Kongress besteht aus 2 Teilen, dem Repräsentantenhaus und dem Senat. Im Repräsentantenhaus haben die Demokraten die Mehrheit, im Senat die Republikaner.

Die Politiker im Kongress kontrollieren den Präsident. Wenn der Präsident ein Gesetz einführen will, dann muss der Kongress zustimmen.

Über 800.000 Menschen protestierten in Frankreich

In Frankreich hat es am Donnerstag Proteste gegen die Pensions-Pläne von Präsident Emmanuel Macron gegeben. Mehr als 800.000 Menschen protestierten in ganz Frankreich. Es waren die bisher größten Proteste gegen Präsident Macron.

Gleichzeitig streikten auch die Staats-Angestellten. Deshalb fuhren auch die meisten Züge und U-Bahnen nicht. Dieser Streik ist unbefristet. Das heißt, dass er noch sehr lange dauern kann.

Präsident Macron will das Pensions-System in Frankreich reformieren. Viele Menschen befürchten, dass sie dann länger arbeiten müssen und weniger Pension bekommen. Die meisten Franzosen unterstützen deshalb die Proteste und Streiks. Das haben Umfragen ergeben.

In Österreich wird über eine Masern-Impfpflicht diskutiert

In Österreich wird zurzeit überlegt, eine Impf-Pflicht gegen Masern einzuführen. Das ist ein Vorschlag von ÖVP-Politikern. Ein weiterer Vorschlag ist, die Impf-Pflicht in den Mutter-Kind-Pass zu übernehmen. FPÖ und NEOS sind gegen die Impf-Pflicht, ebenso einige SPÖ-Politiker.

In Deutschland gilt die Impf-Pflicht gegen Masern ab dem März 2020. In 9 europäischen Ländern gibt es schon eine Impf-Pflicht. Das sind Bulgarien, Kroatien, Tschechien, Frankreich, Ungarn, Italien, Polen, die Slowakei und Slowenien.

Erklärung: Mutter-Kind-Pass

Wenn eine Frau ein Kind bekommt, muss sie oft zum Arzt. Dort wird überprüft, ob mit der Frau und dem Kind alles in Ordnung ist. Die Termine für die Untersuchungen werden in den sogenannten Mutter-Kind-Pass hinein geschrieben.

Das Rote Kreuz genießt hohes Vertrauen in Österreich

Die Österreicher vertrauen von allen NGOs dem Roten Kreuz und der Krebshilfe am meisten. Das geht aus dem sogenannten Vertrauens-Index hervor. 500 Österreicher wurden dafür online befragt, welchen Organisationen sie vertrauen.

Das Rote Kreuz bekam dabei die meisten Punkte. Danach kommen die österreichische Krebshilfe, die SOS Kinderdörfer und Ärzte ohne Grenzen. Andere Organisationen wie die Caritas bekamen schlechte Ergebnisse. Das liegt aber auch daran, dass sie viel bei aktuellen politischen Themen mitsprechen.

Erklärung: NGOs

NGOs sind sogenannte Nicht-Regierungs-Organisation. NGOs sind Organisationen, die sich für unterschiedliche Dinge einsetzen. Zum Beispiel für die Menschenrechte, für Tiere oder für die Umwelt.

Sprachstufe A2:

Politiker in den USA wollen Präsident Trump absetzen

In den USA gibt es nur

2 wichtige politische Parteien.

Das sind die Republikaner

und die Demokraten.

Die Republikaner sind die Partei

von Präsident Donald Trump.

Die Demokraten sind gegen ihn.

Jetzt wollen die Demokraten

Trump als Präsident absetzen.

Das werden sie aber

wahrscheinlich nicht schaffen.

Denn um Trump abzusetzen, müssen

beide Teile vom Kongress dafür stimmen.

Die Demokraten haben aber nur

in einem Teil die Mehrheit.

Im anderen Teil vom Kongress haben

die Republikaner die Mehrheit.

Die Republikaner im Senat werden sicher

für Donald stimmen.

Trump wird deshalb wahrscheinlich

Präsident von den USA bleiben.

Erklärung: Kongress

Der Kongress ist das Parlament der USA.

Der Kongress besteht aus 2 Teilen.

Sie heißen Senat und Repräsentanten-Haus.

Im Repräsentanten-Haus haben

die Demokraten die Mehrheit.

Aber im Senat haben

die Republikaner die Mehrheit.

Die Politiker im Kongress

haben viele Aufgaben.

Sie kontrollieren den Präsident.

Und der Präsident kann nur dann ein

neues Gesetz machen, wenn die Politiker

im Kongress dafür stimmen.

In Frankreich protestierten viele Menschen gegen Präsident Macron

Am Donnerstag haben in Frankreich

über 800.000 Menschen protestiert.

Sie sind gegen die Pläne

von Präsident Emmanuel Macron.

Gleichzeitig streiken sehr viele Menschen.

Deshalb fahren in Frankreich

kaum noch Züge und U-Bahnen.

Alle diese Menschen wollen erreichen,

dass Macron seine Pläne aufgibt.

Er will nämlich viele Dinge

bei den Pensionen ändern.

Die Menschen fürchten nun, dass sie dann

weniger Pension bekommen.

Die meisten Menschen in Frankreich sind

für die Proteste und für den Streik.

Das haben Umfragen ergeben.

Die Politiker in Österreich sprechen über eine Masern-Impf-Pflicht

Politiker von der ÖVP wollen in Österreich

die Masern-Impf-Pflicht einführen.

Das heißt, dass alle Kinder gegen Masern

geimpft werden müssen.

Ein Vorschlag ist auch, diese Impf-Pflicht

in den Mutter-Kind-Pass zu übernehmen.

Vielen Politikern gefällt es aber nicht,

dass impfen eine Pflicht sein soll.

Deswegen sprechen sie gerade viel darüber.

In Deutschland wird die Impf-Pflicht

gegen Masern im März 2020 eingeführt.

In 9 EU-Ländern gibt es schon

die Impf-Pflicht gegen Masern.

Zum Beispiel in Italien, in Ungarn,

in Polen und in Frankreich.

Erklärung: Masern

Die Masern sind eine

sogenannte Kinder-Krankheit.

Das heißt, vor allem Kinder

bekommen die Masern.

Die Masern sind sehr ansteckend.

Das heißt, man bekommt sie sehr leicht.

Es genügt oft schon, wenn man

mit einem Kranken spricht.

Masern-Kranke bekommen Fieber

und rote Flecken auf der Haut.

An Masern kann man sogar sterben.

Masern kann man nicht behandeln.

Aber es gibt eine Impfung,

die vor den Masern schützt.

Erklärung: Mutter-Kind-Pass

Wenn Frauen Kinder bekommen,

müssen sie zum Arzt.

Dort wird untersucht, ob mit der Frau

und dem Kind alles in Ordnung ist.

Dabei erhält die Mutter

den Mutter-Kind-Pass.

Darin werden alle Untersuchungen

von dem Kind hinein geschrieben.

In Österreich vertrauen die Menschen dem Roten Kreuz

In Österreich vertrauen die Menschen

NGOs wie dem Roten Kreuz.

Das geht aus einer Befragung

im Internet hervor.

Dabei wurden 500 Menschen befragt,

welchen NGOs sie vertrauen

und welchen nicht.

Das Rote Kreuz bekam dabei

das meiste Vertrauen.

Danach kommt die Krebshilfe.

Hilfs-Organisationen wie die Caritas

bekamen schlechtere Ergebnisse.

Das liegt aber teilweise daran,

dass sie bei vielen politischen

Themen mitsprechen.

Das gefällt vielen Menschen nicht.

Erklärung: NGOs

Eine NGO ist eine

Nicht-Regierungs-Organisation.

Das heißt sie arbeitet unabhängig

von einer Regierung in einem Land.

NGOs setzten sich für viele

verschiedene Dinge ein.

Zum Beispiel für die Menschen-Rechte,

für Tiere oder für die Umwelt.

STICHWÖRTER
Wien  |
Weitere Meldungen aus Politik & Wirtschaft
APA
Partnermeldung