Politik & Wirtschaft

Nachrichten leicht verständlich vom 27. Mai 2020

27.05.2020

Dieser Nachrichtenüberblick ist in leicht verständlicher Sprache verfasst. Zusätzlich zur Sprachstufe B1 werden die Nachrichten auch in der leichteren Sprachstufe A2 angeboten. Zielgruppe sind in erster Linie Menschen mit Leseschwächen. Es handelt sich um ein Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit dem Grazer Unternehmen capito.

Sprachstufe B1:

Am Freitag dürfen alle Hotels wieder öffnen

Wegen des Corona-Virus sind alle Hotels in Österreich geschlossen. Am Freitag dürfen die Hotels wieder öffnen. Laut einer Umfrage wird das aber nur rund die Hälfte auch machen. Aufsperren werden zuerst nur Hotels, die sonst das ganze Jahr geöffnet haben. Das sind zum Beispiel Thermen-Hotels.

Im Juni öffnen dann Sommer-Hotels und danach Hotels in den Städten. Allerdings haben noch nicht viele Menschen einen Urlaub gebucht. Die Grenzen zu Österreich werden erst nach und nach geöffnet. Es fehlt deshalb vor allem an Urlaubern aus dem Ausland.

Hochzeiten und Begräbnisse mit bis zu 100 Personen ab Freitag erlaubt

Ab Freitag werden die Corona-Maßnahmen in Österreich gelockert. Dann sind Hochzeiten und Begräbnisse mit bis zu 100 Menschen erlaubt. Bisher durften höchstens 10 Familien-Mitglieder dabei sein.

Aber auch bei den neuen Corona-Maßnahmen gibt es die Plicht, eine Maske für Mund und Nase zu tragen. Das gilt aber nicht in Freiluft-Bereichen, zum Beispiel auf Ausflugs-Schiffen. Außerdem gilt weiterhin ein Mindestabstand von einem Meter zu allen Menschen, mit denen man nicht zusammenlebt.

Mehr als die Hälfte der Österreicher will weniger Geld ausgeben

Wegen der Corona-Krise sind die Österreicher vorsichtig beim Geldausgeben geworden. Das hat eine Umfrage ergeben. 58 Prozent der Befragten wollen in der nächsten Zeit weniger Geld ausgeben. Das liegt vor allem daran, dass viele Menschen nun weniger verdienen.

Vielen ist auch die Lust zum Einkaufen vergangen, und zwar wegen den ständigen Warnungen vor einer zweiten Corona-Welle. Damit ist gemeint, dass es vielleicht bald wieder viel mehr Corona-Kranke gibt. Auch die Masken-Pflicht und die Abstands-Pflicht verderben vielen Österreichern die Kauflaune.

Im April gab es in Österreich wenig Verkehr

In Österreich hat es im April wenig Verkehr gegeben. Auf Autobahnen und Schnell-Straßen fuhren um die Hälfte weniger Autos als vor einem Jahr im April. Das zeigen verschiedene Zählstellen. An den Wochenenden waren sogar 75 Prozent weniger Autos unterwegs.

Durch die Einschränkungen wegen dem Corona-Virus gab es weniger Verkehr. Das machte sich vor allem in der Freizeit und zu Ostern bemerkbar. Im Mai ist der Verkehr aber wieder stärker geworden. Staus gehören nun wieder zum Alltag.

Sprachstufe A2:

Die Hotels dürfen am Freitag wieder aufsperren

Am Freitag dürfen die Hotels

in Österreich wieder aufsperren.

Sie waren wegen dem Corona-Virus zu.

Am Freitag werden aber nur die Hälfte

von den Hotels aufsperren.

Das hat eine Umfrage ergeben.

Zuerst sperren Hotels auf, die sonst

das ganze Jahr offen sind.

Das sind zum Beispiel Thermen-Hotels.

Sommer-Hotels und Hotels in Städten

werden erst im Juni aufmachen.

Aber es werden nur wenige Gäste erwartet.

Die Grenzen nach Österreich sind

noch nicht alle geöffnet.

Deshalb fehlen die Gäste, die sonst

aus dem Ausland nach Österreich kommen.

Ab Freitag sind wieder bis zu 100 Menschen auf Hochzeiten erlaubt

Wegen dem Corona-Virus dürfen

bei Hochzeiten und Begräbnissen

nur wenige Menschen dabei sein.

Ab Freitag wird das aber anders.

Dann dürfen in Österreich bis zu

100 Menschen bei Hochzeiten

und Begräbnissen dabei sein.

Das sind die neuen Corona-Regeln.

Aber auch nach den neuen Regeln

muss man immer noch eine

Maske für Mund und Nase tragen.

Das gilt aber nur in

geschlossenen Räumen.

In den Freiluft-Bereichen muss man

keine Schutz-Maske tragen.

Freiluft-Bereiche gibt es zum Beispiel

auf Ausflugs-Schiffen.

Man muss auch weiterhin einen Meter

Abstand zu anderen Menschen halten.

Das gilt, wenn man nicht mit diesen

anderen Menschen zusammenlebt.

Viele Menschen in Österreich wollen weniger Geld ausgeben

Wegen der Corona-Krise haben

viele Menschen ihre Arbeit verloren.

Deshalb wollen viele Menschen in den

nächsten Monaten weniger Geld ausgeben.

Das hat eine Umfrage ergeben.

Viele Menschen haben auch

keine Lust zum Einkaufen.

Das liegt zum Beispiel auch

an den Corona-Regeln.

Denn man muss in Geschäften

eine Maske tragen und Abstand

zu anderen Menschen halten.

Außerdem gibt es oft Warnungen

vor einer 2. Corona-Welle.

Damit ist gemeint, dass vielleicht

wieder viel mehr Menschen

am Corona-Virus erkranken.

Auch diese Warnungen verderben

vielen Menschen die Lust am Einkaufen.

In Österreich waren im April wenige Autos unterwegs

Im April waren die Österreicher nur wenig

mit ihren Autos unterwegs.

Es fuhren nur halb so viele Autos

auf Auto-Bahnen und Schnell-Straßen

wie noch vor einem Jahr.

An den Wochenenden waren es noch weniger.

Nur 1 Viertel war da unterwegs.

Das zeigten Zähl-Stellen auf den Straßen.

Es waren so wenige Autos unterwegs,

weil es wegen dem Corona-Virus

so viele Beschränkungen gab.

Die Österreicher unternahmen

in ihrer Freizeit weniger.

Sie blieben oft zuhause.

Das merkte man vor allem zu Ostern.

Im Mai waren aber wieder

mehr Autos unterwegs.

Es gab auch schon wieder Staus.

STICHWÖRTER
Wien  |
Weitere Meldungen aus Politik & Wirtschaft
APA
Partnermeldung