Politik & Wirtschaft

APA

Neue Expertengruppe erforscht Desinformationen in Europa

02.06.2020

Wie funktionieren Desinformationen und wie bekämpft man sie am besten? Diesen Fragen geht ein neues, von der EU gefördertes Expertengremium künftig nach, wie die EU-Kommission mitteilte. "Desinformation wird zunehmend zur Bedrohung für unsere demokratischen Gesellschaften und wir müssen sie bekämpfen", sagte Vizekommissionschefin Vera Jourova.

Zugleich müssten Grundwerte wie Meinungs- und Informationsfreiheit aufrechterhalten werden. Das Europäische Observatorium für digitale Medien (European Digital Media Observatory, EDMO) besteht aus Faktencheckern, Forschern und anderen Beteiligten. Akteure und Methoden in Zusammenhang mit Desinformationen sollen untersucht werden. Außerdem sollen Ziele und Auswirkungen auf die Gesellschaft besser verstanden werden.

An der Arbeitsgemeinschaft sind Einrichtungen aus Athen, dem dänischen Aarhus und Pagella in Italien beteiligt, geführt wird esvom Europäischen Hochschulinstitut in Florenz. Die EU fördert das unabhängige Projekt mit 2,5 Millionen Euro.

STICHWÖRTER
EU  | Medien  | Grundrechte  | Europäische Union  | Italien  | Brüssel  | Florenz  | Politik  | Wirtschaft und Finanzen  | Branchen  |
Weitere Meldungen aus Politik & Wirtschaft
APA
Partnermeldung